Sportliche Saisonzusammenfassung

 

Das erste Spieljahr der Fusion ist vorbei. Unsere Jugendmannschaften haben die Saison beendet und sind in die verdiente Sommerpause gegangen. Wir nutzen diese Zeit um ein Resümee über die hinter uns liegende Spielzeit zu ziehen.

 

Unsere Bambinis haben sich nicht nur quantitativ deutlich verstärkt, sondern haben bei zahlreichen Turnieren und Freundschaftsspielen auch ihr fußballerische Qualität gezeigt. Die Highlights für unsere Kleinsten war sicher der Besuch des DFB-Mobils, das Trainingscamp, der Schnuppertag und die Saisonabschlussfeier mit einer großen Hüpfburg.

 

Den ersten Schritt in den organisierten Spielbetrieb konnte unsere F2-Jugend sehr gut meistern. Neben der sportlichen Entwicklung ist besonders der Spaß am Spiel nicht zu kurz gekommen. Ähnlich sieht es auch bei der F1 aus, wo Spaß und sportlicher Ehrgeiz in Einklang gebracht wurde. Der stellvertretende Jugendleiter Jochen Gülpen stellt den F-Jugenden ein gutes Zeugnis aus: „Besonders in dem Bereich der Bambinis und F-Jugend ist es wichtig, dass die Kinder mit Spaß das Fußballspielen erlernen. Ergebnisse spielen da eine untergeordnete Rolle. Wir als Jugendvorstand können unseren Trainern ein Kompliment aussprechen. Sie machen eine Super Arbeit.“

 

Im E-Jugendjahrgang konnten wir diese Saison 3 Mannschaften melden. Unsere E3 konnte vor allem in der Frühjahrsrunde einige Siege einfahren und so einen hervorragenden 3. Platz erreichen. Zwar belegt unsere E2 in der Frühjahrsrunde nur den 6. Tabellenplatz, aber dies lag an der überragenden Herbstrunde und der daraus folgenden Staffeleinteilung. In dieser konnten sich die Spieler der 2. Platz freuen und verloren nur ein Spiel.

Die E1 konnte in einer starken Staffel einen hervorragenden 3. Tabellenplatz herausspielen. Damit bestätigte die Mannschaft den Platz aus der Herbstrunde, wo sie sich ebenfalls gegen starke Mannschaften behauptete und 3. wurde.

Zwar belegte unsere D3 nur den 9. Tabellenplatz, aber viele Spiele gingen unglücklich verloren. Besonders erwähnenswert ist, dass in beiden Spielen gegen den Tabellenführer ein Tor erzielt werden konnte. Damit konnte man diesem knapp 30 Prozent aller Gegentore einschenken. Die Jungs der D2 konnten sich über einen 5. Tabellenplatz freuen. Besonders die sportliche Entwicklung und die dadurch verbesserten Ergebnisse stimmen positiv für die Zukunft. Die vollkommen souveräne Qualifikation für die Leistungsklasse und der dortige zweite Tabellenpatz berechtigte unsere Jungs des Jahrganges 2006 zur Teilnahme an der Qualifikation zur Sonderliga. In dieser Quali scheiterte die Mannschaft nur knapp.

Jugendleiter Michael Beckers freut sich über die guten Resultate und die hervorragende Entwicklung der Spieler: „Unsere 6 Mannschaften im Bereich der E- und D-Jugend haben sich sehr gut entwickelt. Natürlich ist Fußball eine Ergebnissportart, aber die Verbesserung der einzelnen Spieler steht genauso im Fokus. Eine Mannschaft muss nicht Meister werden um erfolgreich zu sein. Wenn ich sehe wie hervorragend unsere Trainer vor allem mit den etwas schwächeren Spielern arbeiten, sehe ich positiv in die Zukunft unseres Vereins. Denn wir sind nicht nur ein Fußballverein, sondern sind uns auch unserer sozialen Verantwortung bewusst.“

Den Meistertitel der Kreisklasse konnte sich unsere C-Jugend sichern. Mit 57 Punkten und über hundert Toren konnte sich die Mannschaft die Krone aufsetzen.

Die B-Jugend war in diesem Jahr die älteste Jugendmannschaft im Verein. Diese konnte nach vier Niederlagen zu Beginn der Frühjahrsrunde, in den folgenden 14 Spielen nicht bezwungen werden. Die letzten neun Spiele konnten sogar allesamt gewonnen werden. Dies reichte am Ende für einen 3. Platz.

Jugendkassierer Uwe Deutmann freut sich über die sportlichen Erfolge der C- und B-Jugend: „Beide Mannschaften haben im letzten Jahr echt überzeugt. Ich freue mich schon, wenn ich in ein paar Jahren mit einigen Spielern in der 1. Mannschaft zusammenspielen kann. Einige Spieler haben echt das Zeug bald in den Senioren für Furore zu sorgen.“


Neu!

verfügbar ab 8. September 2018

pünktlich zur großen Saisoneröffnung

  • praktischer Schnellverschluss
  • große Reinigungsöffnung
  • stoßfester Kunststoff
  • im Vereins-Design bedruckt

Trikflasche 0,75 L dann im Fanshop für € 5,-

Als einer der größten Fußballvereine der Region möchten wir auch im Bereich Umweltschutz ein Zeichen setzen.

Die Recycling-Lügen sind in aller Munde. Tausende Tonnen Plastik werden aufwendig produziert und landen kurzzeitig gebraucht in unserer Natur. Mit der dauerhaft nutzbaren Trinkflasche können wir dem ökologischen und ökonomischen Wahnsinn ein kleines Stück entgegen treten. Aufgefüllt mit frischem Leitungswasser, welches uns in bester Qualität zur Verfügung steht, je nach Geschmack und Bedürfnis mit Brausetabletten aromatisiert, steht einer sportlichen Erfrischung nichts im Wege. Mach mit!

Wenn jeder Spieler auf nur eine Einwegflasche pro Training und Spiel verzichtet, ersparen wir unserer Umwelt insgesamt etwa 400.000 Einwegflaschen pro Jahr!!!



C - Jugend (U15) ist Meister 2017/18

Die C – Jugend des SC Sparta Bardenberg sichert im letzten Spiel mit einem deutlichen 7:0 gegen die Mannschaft von Eintracht Warden den Meistertitel der Kreisklasse.

 

Die Ausgangssituation vor dem letzten Spiel:

3 Punkte hinter Armada Euchen, die zu diesem Zeitpunkt bereits mit ihren Spielen durch waren.

Der Druck auf das Team war enorm! Allen war in der Kabine bewusst, dass nur ein Sieg den Titel bringen würde. Im direkten Vergleich lagen unsere Jungs klar vorn. Man hatte Armada in zwei Spielen innerhalb von 11 Tagen klar mit 7:0 (A) und 4:2 (H) distanziert und auch die Tordifferenz (+98 zu +89) stand zu unseren Gunsten, aber nur ein Sieg würde im 22.Spiel eine bärenstarke Saison krönen können.

Hoch motiviert und konzentriert ging es auf den Platz, wo um 18:15Uhr, unter den Augen zahlreicher Eltern, Fans und den restlichen Spielern der Mannschaft, die Mission Titel mit dem Anpfiff startete.

Nach anfänglich nervösem Start, stand es nach 19 Minuten durch einen stark gespielten Angriff durch das Zentrum 1:0. In der 27. Minute läutete eine Rettungsaktion auf der Torlinie, die das 1:1 denkbar knapp verhindern konnte, das 2:0 durch einen blitzschnell gespielten „Lehrbuch Konter“ ein. Halbzeit,...

 

Mit dem Vorsprung im Rücken, wurde die U15 nach der Pause immer dominanter und beherrschte das Spiel letztlich nach Belieben. Ein Doppelpack in der 46. und 48. Minute brachte die Tore drei und vier. Die Körpersprache der Jungs war nun mehr als eindeutig, diesen Sieg würde ihnen Nichts und Niemand mehr nehmen! Drei weitere Tore sollten in der 56., 65. und 70+1. Minute folgen. 7:0, vergessen waren die ausgelassen Chancen (4x Aluminium), Blut und Schweiß, Prellungen und Co. Abpfiff, Meister 2018!

 

Nach dem Spiel und der obligatorischen Verabschiedung vom super fairen und applaudierendem Gegner, überreichte Schiedsrichter J. Dedem den eigens kreierten Pokal an unseren Capitän. Ausgelassen und stolz feierten unsere Jungs auf dem Platz und unter der Dusche mit dem Pott, bevor der Tag mit einem, von den Eltern kurzfristig organisiertem Meistergrillfest enden sollte.

 

Die Bilanz: 22 Spiele – 18 Siege – 3 Unentschieden – 1 Niederlage / 57 Punkte / 125:20 Tore

 

MEISTERTEAM SC Sparta Bardenberg e.V.,  U15 - C Jugend

Torhüter: Linus Andresen,  Aliasghar Soleimani, Tom Göde

Abwehr: Neal Krupp, Felix Reising (C), Luca Göde, Sadikul Miha, Ben Wilop, Jonas Krzemyk, Ceyhun Balci, Mark Tiedtke, Simon Moeck

Mittelfeld:  Luis Hickmann, Amar Mujovic, Luke Merget, Edin Babajic,  Lars Holtmanns, Nico Hinz, Toby Breuer, Arnd Vogel

Angriff: Louis Emunds, Timm Bergrath, Henry Hickmann

Trainer: Dirk Breuer

Fitness- und Torwarttrainer: Erik Taschbach

Medizinische Begleitung: Dr. Axel Hickmann

Betreuer: Markus Hinz

Moralischer Unterstützer: Emrah Mujovic



Julien Bam, der bekannte Youtube-Star, im Trikot von Sparta Bardenberg!

Pünktlich zur WM veröffentlichte er dieses Video mit Fußball, Witz und Akrobatik.

Schon fast eine Millionen Klicks auf Julien in unserem Trikot.


Unser Fußballheld in Spanien

Unser Jugendgeschäftsführer und Jugendtrainer Volker durfte aufgrund seiner Auszeichnung als Fußballheld 2018 vom 7.5 bis zum 11.5 an der DFB-Bildungsreise nach Santa Susanna in der Nähe von Barcelona teilnehmen. Los ging es bereits sonntags nachmittags mit dem Reisebus von Köln nach Spanien. Nach knapp 19 Stunden Busfahrt startete das Programm mit dem offiziellen Fotoshooting am Hotelpool.

Nachdem sich die über 200 Teilnehmer, sowie die zahlreichen Referenten, beim Abendessen gestärkt haben, fanden sich alle im großen Veranstaltungsraum des Hotels ein. Bei der dortigen Begrüßungsveranstaltung wurde das Programm für die Woche besprochen. DFB-Vizepräsident Peter Frymuth bedankte sich im Namen des gesamten DFBs bei den Fußballheldinnen und Fußballhelden für ihre geleistete Arbeit in den Vereinen. Da nicht alle Teilnehmer gemeinsam auf dem Fußballplatz stehen konnten, wurden sie in Gruppen aufgeteilt. Volker wurde zur Gruppe von Frank Illing (Trainer der U17-Regionalauswahl Frankfurt) und Udo Seidl (ehemaliger Nachwuchs-Chefscout bei 1860 München) zugeordnet.

Am zweiten Tag der Reise ging es für die Fußballhelden nach Tordera. Dort zeigten die beiden Referenten den Fußballhelden einige Praxiseinheiten zum Thema „Wir wollen den Ball“. Nach dem ersten Trainingsblock folgte eine kleine Mittagspause mit einem typisch spanischen Lunchpacket. Daran anschließend ging es weiter auf dem Platz. Diesmal wurden Einheiten zum Thema „Wir suchen und gewinnen jedes persönliche Duell“. Nach diesem sehr lehrreichen zweiten Trainingsblock ging es zurück zum Hotel. Nach dem Abendessen stand dann noch Life-Kinetik auf dem Programm und direkt im Anschluss konnte zwischen verschiedenen optionalen Angeboten gewählt werden. Volker entschied sich für einen Vortrag von DFB-Futsal Mannschaftsarzt Dr. Thorsten Dolla zum Thema Erkennung und Behandlung von Verletzungen im Fußball.

Am dritten Tag durfte Volker‘s Gruppe auf den Kunstrasenplatz direkt am Hotel um dort den dritten Trainingsblock abzuhalten. Dieser stand unter dem Motto „Wir finden unter Zeit-, Raum- und Gegnerdruck die beste Lösung“. Durch die Nähe zum Hotel durften die Teilnehmer diesmal die Mittagspause inklusive Mittagsessen im Hotel abhalten. Im Anschluss durften sich die Teilnehmer auf den Sportplatz in Calella freuen. Neben dem dortigen Kunstrasenplatz befand sich ein Beachsoccerfeld und nur wenige Meter weiter lag das Mittelmeer. Die dortige Trainingseinheit befasste sich mit verschiedenen Turniervariationen. Nach der Rückkehr ins Hotel war nur kurz Zeit zum Essen, denn es folgte eines der Highlights der Reise. Der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Lutz Wagner hielt einen Vortrag über seine Schiedsrichterlaufbahn und stellte sich den Fragen der Fußballhelden.

Neben verschiedenen Erlebnissen aus seiner aktiven Zeit konnte er uns auch einiges zur aktuellen Situation erzählen. Hierbei war natürlich auch der Videobeweis ein Thema.

Das nächste Highlight der Reise zog sich über den gesamten Donnerstag. Schon früh morgens machten sich alle Teilnehmer auf nach Barcelona. Nach einer zweistündigen Tour durch das Stadion des FC Barcelonas stand ein Besuch in der Katalanischen Hauptstadt auf dem Programm.

Etwas andere Praxiseinheiten standen am Freitag auf der Tagesordnung. So ging es in eine große Multifunktionshalle, wo der DFB-Fusal-Nationaltrainer Marcel Loosveld ein Demotraining abhielt. Nach der Einheit konnten die Teilnehmer selbst zeigen was sie mit dem Futsalball anfangen konnten und wurden von den Referenten, sowie dem Nationaltrainer angeleitet. Am frühen Nachmittag fand die Abschlusssitzung der Reise statt. Dort bedankte sich der DFB Ausbildungsleiter Wolfgang Möbius bei allen Organisatoren und den Teilnehmern für diese erlebnisreichen Tage.

Zum Ausklang der Reise wurden im Anschluss alle Teilnehmer zu einem typisch katalanischen Essen eingeladen. Um Punkt 0 Uhr fuhr der Bus wieder Richtung Köln.

Volker war begeistert von der Reise und lobte den DFB für diese Idee der „Fußballhelden“: „Die Woche war zwar sehr anstrengend, trotzdem würde ich sofort wieder teilnehmen. Ich habe sehr viele Kontakte knüpfen können und viel gelernt. Ein großes Dankeschön an den DFB. Diese Erfahrung werde ich sicher nie vergessen.“

 


Kaufmann als neuer Trainer vorgestellt

 

Renè Kaufmann wird gemeinsam mit Jochen Gülpen kommende Saison die Zweite Mannschaft des SC Sparta Bardenbergs übernehmen.

 

„Ich freue mich, dass wir mit Renè einen Trainer gefunden haben, der den Verein und die Mannschaft kennt. Er wird die Mannschaft zusammen mit Jochen sicher weiter voranbringen.“ freut sich Geschäftsführer Hubert Lausberg über die Verpflichtung des neuen Trainers.

 

Neben seiner jahrelangen Erfahrung als Spieler sammelte er auch als Trainer schon Erfahrungen in Donnerberg und bei Raspo Brand, wo er jeweils die Zweiten Mannschaften trainierte.

 


Konstanz im Seniorenfußball in Bardenberg

Der frisch fusionierte Verein SC Sparta Bardenberg bleibt auch im Seniorenspielbetrieb seiner vorausschauenden Strategie treu. Die 1. Mannschaft wird auch in der kommenden Saison von Michael Krings trainiert, die 3. Mannschaft kann sich in der nächsten Spielzeit weiterhin auf Danny Eichler und Michael Bock als Trainer einstellen. In der 2. Mannschaft hat Jochen Gülpen auch für kommende Saison zugesagt. Cagdas Türkyilmaz hingegen wird den Verein als Trainer verlassen.

Teammanager Helmut Deutmann: „Natürlich streben wir vereinzelte Ergänzungen im Kader an. Ein mannschaftsübergreifender Torwarttrainer sowie ein Betreuer für die erste Mannschaft wird unser Gesamtteam erweitern. Großartige Neuerungen halten wir allgemein nicht für erforderlich. Alle Trainer haben entsprechend der Vereinsziele hervorragende Arbeit geleistet. Die Zusammenarbeit mit dem Vorstand und den Trainern untereinander ist zielstrebig und ebenso partnerschaftlich. Für langfristigen Erfolg ist nicht zwingend die Ligazugehörigkeit oder der Tabellenplatz maßgebend. Wir behalten die Ruhe, agieren auf Augenhöre, setzen auf den eigenen Nachwuchs, auf kameradschaftlich passende Spieler, auf eine solide Vereinsfinanzierung und erfreuen uns gleichzeitig über großen Rückhalt der Basis. In der laufenden Saison werden wir noch spannende Situationen haben. Trotzdem freue ich mich schon jetzt auf die kommende Spielzeit in einem schlagfähigen Team.“

Im Namen des Vorstands ergänzte Jugendleiter Michael Beckers: „Seit Jahren spüren wir viele kleine Erfolge. Deshalb können wir kontinuierliches Handeln im Gesamtverein, welches kürzlich noch durch den Fußballkreis Aachen und den FVM als vorbildhaft betitelt wurde, nur begrüßen.“


Mai 2018

Auch schon für die Kleinsten wird einiges unternommen

Für unsere Bambinispieler jagt ein Highlight das nächste. Anfang April wurden neben den bereits aktiven, viele neue Spieler beim ersten Schnuppertag für Bambinispieler begrüßt. Spielerich lernen sich die Spieler untereinander kennen und wurden von den Trainern bei ihren ersten Schritten auf einem Fußballplatz begleitet. „Anhand der großen Resonanz können wir mit Recht behaupten, dass wir einiges Richtig machen.“ freute sich Jugendgeschäftsführer Volker Deutmann beim Anblick der vielen Spieler auf dem Bolzplatz.

Doch dieses besondere Training sollte nicht das einzige Highlight für die kleinsten Spieler im Verein bleiben. Anfang Mai kam, dass schon freudig erwartete DFB-Mobil nach Bardenberg. Ungefähr 75 Minuten leitete ein von DFB lizensierter Trainer das Bambinitraining. Er zeigte den anwesenden Trainern einige Übungen und praktische Tipps, welche diese in Zukunft beim Training anwenden können. Anschließend folgte in unserer Cafeteria ein Theoretischer Teil. Jugendleiter Michael Beckers fand nach der Veranstaltung lobende Worte für den Fußball-Bund „Ich finde es toll, dass der DFB so ein Projekt auf die Beine gestellt hat. Es war mittlerweile schon das 3. Mal, dass das DFB-Mobil bei uns war und es wird mit Sicherheit nicht das letzte Mal gewesen sein.“

Alle Kinder waren nach diesem außergewöhnlichen Training begeistert und gingen freudig nach Hause. Sicherlich hatten einige auch schon das nächste Highlight im Kopf. Denn am 5.5 fand ein von unserer Bambinikoordinatorin Marion Bautz organisiertes Trainingscamp statt. Viele der kleinsten Sport-Club Spieler trafen sich morgens am Sportzentrum Zechenstraße und verbrachten den ganzen Tag an und um die Anlage. Neben mehreren Trainingseinheiten stand auch eine kleine Regelkunde, sowie ein Spaziergang im nahe gelegenen Wald auf dem Programm. Auch ein gemeinsames Mittagsessen und kleine Stärkungen zwischendurch wurden organisiert.

Beim Anblick der leuchtenden Kinderaugen nach so einem ereignisreichen Tag wünschte sich Volker Deutmann noch mal in seine Bambinizeit zurück.

„Wenn ich sehe wie viele Highlights unsere Kleinsten geboten bekommen, wäre ich auch gerne noch mal in den Bambinis. Das Organisationsteam und die Trainer machen echt einen tollen Job. Ich hoffe das sie uns noch lange erhalten bleiben und auch weiter so gute Arbeit leisten.“


 

"Eine schrecklich nette Familie Deutmann"

 

Seit mehr als 13 Jahren werden die Geschicke des SC Bardenberg bzw. nunmehr SC Sparta Bardenberg entscheidend durch die Familie Deutmann gestaltet.

 

Im Jahre 2004 kam die Familie begeistert vom Thema Vereinsfußball von der Ferienfahrt aus Frankreich zurück. Angesprochen von den damaligen Teambetreuern wollte Helmut eigentlich nur "etwas helfen". Es sollte anders kommen! Helmut Deutmann begann wenige Wochen später seine Vereinsarbeit als Jugendleiter und gehört seit diesem Zeitpunkt dem Hauptvorstand in den unterschiedlichsten Funktionen an. In Bezug auf Strukturen, Modernisierung und rationelle Arbeit im Verein hat er wohl in Bardenberg ein neues Kapitel aufgeschlagen. Sein unermüdlicher Einsatz für den Verein aber auch für die Spieler geht weit über das Normale hinaus und hat maßgeblich zum Erscheinungsbild des Vereines nicht nur in der Öffentlichkeit beigetragen. Ihm ist es gelungen einen Verein aus verschiedenen Abteilungen und vielen Mannschaften zu einer Einheit zu verschmelzen. Mit gleicher Zielsetzung begleitete er auch viele Jahre die Vorbereitung und Umsetzung der Fusion zum SC Sparta Bardenberg.

 

An seiner Seite Ehefrau Martina, ebenfalls einige Jahre im Jugendvorstand tätig, leistet immer noch viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit. Sie ist verantwortlich für den Fanshop und die Spielerausstattung, kleidet einen Großteil der zwischenzeitlich 550 Mitglieder von Kopf bis Fuß in den Vereinsfarben ein, wenn diese ihre Verbundenheit zum Verein dokumentieren möchten. Bei Veranstaltungen stets eine große Hilfe, duldet sie so manches Chaos im eigenen Haus zum Wohle des Vereins. Sie beobachtet viele Trainingseinheiten und lässt sich kaum Spiele der Seniorenmannschaften entgehen, auch um diese manchmal deutlich zu kommentieren.

 

Der älteste Sohn Volker startete selbst als aktiver Fußballer mit Bardenberger Spielerpass seine Trainerkarriere bereits 2005 in der jüngsten Altersklasse. Zunächst als Co‑Trainer und schon nach einem Jahr als Trainer der Babinis zeigte er von Beginn an eine hohe Sozialkompetenz. Mit zunehmendem Alter seiner Mannschaft, die es nicht nur einmal an die Tabellenspitze schaffte, wuchs auch sein persönlicher Anspruch in Bezug auf professionelles Training. Auch die administrativen Abläufe im Verein weckten sein Interesse. Konsequent folgte die Verbandsausbildung zum FVM‑Jungmanager, DFB‑Vereinsassistent und selbstverständlich zum Lizenztrainer. Parallel arbeitete Volker Deutmann auch vor seinem Studium der Gesellschaftswissenschaften mit im Jugendausschuss des Fußballkreises Aachen.

Er beobachtete die Vorstandsarbeit seines Vaters und arbeitete auch tatkräftig mit an konstruktiven Lösungen. Volker organisierte Ferien‑Turnierfahrten ins Ausland sowie zahlreiche Turniere und Vereinsveranstaltungen maßgeblich mit. Sein erstes, "offizielles" Vorstandsamt übernahm er 2013 als Jugendgeschäftsführer. Seither sorgt er für einen reibungslosen Spielbetrieb und für sinnvoll gestaltete Jugendarbeit in Bardenberg. Ganz nebenbei ist Volker natürlich immer noch Trainer seiner Jugendmannschaft, selbst aktiver Seniorenspieler, Berater des Vorstands und zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit in unserem Verein.

 

Sohn Uwe, ebenfalls vom Bardenberger Virus durch seine Familie angesteckt, ist inzwischen Stammspieler und Kapitän der 1. Mannschaft, nachdem er alle Jugendmannschaften in Bardenberg durchlaufen hat. Innerhalb der Familie stand auch Uwe schon viele Jahre beratend und helfend zur Seite. Im Jahre 2014 übernahm er dann im Jugendvorstand das Amt und die Aufgaben des Kassierers.

 

(Red. Hubert Lausberg)

 


Sparta Bardenberg - Zwischenbilanz nach einem guten halben Jahr

Am 1. Juli 2017 nahm der SC Sparta Bardenberg offiziell den Spielbetrieb auf. Was ist seitdem geschehen? Vieles! Die erste Hürde war die Stadtmeisterschaft der Senioren, welche Anfang August stattfand. Schon bei dieser Veranstaltung war zu erkennen, dass die Mitglieder der beiden alten Vereine sehr gut miteinander arbeiteten. Mit diesem positiven Schwung ging es in die Saison. Jetzt musste sich zeigen wie die Fusion im normalen Spielbetrieb funktionierte. Selbstverständlich musste man in der Anfangszeit öfters miteinander telefonieren um sich abzustimmen, allerdings funktionierte dies im laufe des halben Jahres immer besser. Dies war auch auf dem alljährlichen Weihnachtsmarkt zu erkennen. Unter der Leitung von Michael Beckers und Hans-Georg Peters und mit tatkräftiger Unterstützung des restlichen Vorstandes konnten sich die angereisten Besucher wieder über Alpenbrötchen, Erbsensuppe, Kirschtee und viele weitere Getränke freuen. Kein Unterschied war mehr zu erkennen, wer früher Spartaner oder Bardenberger war. Unterstrichen wurde das Bild bei der großen Weihnachtsfeier Mitte Dezember in der Mehrzweckhalle Bardenberg. Alle feierten gemeinsam nicht nur das anstehende Weihnachtsfest, sondern auch sich selbst. Denn was im letzten halben Jahr alles an großen und kleinen Hürden gemeistert wurde machte alle Stolz und glücklich. „Wenn wir sehen was wir in einem halben Jahr geschafft haben, dann kann man sich nur auf die nächsten Jahre freuen“ sagte Jugendleiter Michael Beckers. „Besonders stolz bin ich auf die Tatsache, dass in der Jugend und in den Senioren sich alle gegenseitig aushelfen falls es nötig ist. Das alles so schnell zusammenwächst hätte ich nicht erwartet.“ führte er weiter aus. Der stellvertretende Geschäftsführer Rolf Piotrowski empfand auch das alljährliche Weihnachtsgeschenk als sehr passend für einen zusammengewachsenen Verein. „Der neue Schal sieht echt super aus und unterstreicht das wir ein Verein sind." Udo Eichler, 2. Vorsitzender: ,,Nun ist das erste halbe Jahr der Fusion unserer beiden Vereine schon vorbei. Rückblickend muss ich sagen: Wir haben alles richtiggemacht! Trotz Anlaufschwierigkeiten haben wir immer mehr zueinander gefunden. Natürlich läuft noch nicht alles so rund wie gewünscht, doch mit meinen neuen und alten Vorstandskollegen bin ich sehr guter Dinge, dass wir gemeinsam die uns gesetzten Ziele erreichen werden. Ich freue mich auf die anstehenden Aufgaben, denn es macht mir großen Spaß in diesem tollen Verein als Vorstandsmitglied zu arbeiten.“


Wurmtal-Cup 2018 -  Fortuna Köln dominiert das Turnier

Am letzten Wochenende im Januar fand unter der Leitung des SC Sparta Bardenberg der Wurmtal-Cup 2018 statt. In der Walter-Rütt-Halle in Morsbach konnten sich die zahlriechen Zuschauer über spannende und sportlich faire Spiele freuen.

Der Bardenberger Turnierorganisator, Volker Deutmann, freute sich besonders über den reibungslosen Ablauf des Turnierwochenendes. „Ohne die Hilfe der vielen Eltern, unserer Trainer, Spieler und Funktionäre wäre so ein Turnier nicht durchzuführen. Erneut zeigte sich die hervorragende und freundschaftliche Zusammenarbeit beim SC Sparta Bardenberg, vergleichbar mit einer Großfamilie.“

Sportlich gesehen wurde das Turnier von Fortuna Köln dominiert. Diese sicherten sich bei vier von sieben Turnieren den Siegerpokal. Bei den D-Junioren musste sich der Favorit schon nach der Vorrunde geschlagen geben. Dort sicherte sich der DJK FV Haaren im Finale den Titel nach einem 3:1 Sieg gegen den Kohlscheider BC. Bei den Bambini Mannschaften konnte sich der VfR Linden-Neusen die Krone sichern. Linden-Neusen setzte sich im Finale mit 3:2 nach Neunmeterschießen gegen den SV Breinig durch. Beim anschließend stattfindenden F-Jugend-Turnier (Jg. 2010) konnte Fortuna Köln sich im Finale souverän mit 5:1 gegen den VfJ Laurensberg durchsetzten. Zum Abschluss des Tages sicherte sich Fortuna Köln bei den E-Jugenden (Jg. 2007) den Titel nach einem spannenden Finale mit 1-0 gegen Eintracht Kornelimünster. Sonntag morgens war es wieder Fortuna Köln, die sich den Siegerpokal sicherten. Im Finale schlugen die Domstädter Alemannia Mariadorf mit 2-0. Das einzige Finale, welches unsere Gäste aus Köln verloren, war bei den F-Junioren (Jg. 2009). Diese Begegnung konnte der FC Wegberg-Beeck mit 1:0 für sich entscheiden. Den Endpunkt des Turnierwochenendes setzten die C-Jugendlichen. Im Finale setzte sich der Favorit denkbar knapp mit 1:0 gegen den SC Sparta Bardenberg durch.     

Einzig die F-Jugend von Glück-Auf Ofden ist nicht aufgetaucht, ohne sich abzumelden. „Natürlich kann immer was passieren, sodass man keine Mannschaft zusammen bekommt. Kinder werden krank oder sind anderweitig verhindert. Allerdings sollte man dann doch wenigstens Anrufen und absagen.“ Ärgerte sich Jugendleiter Michael Beckers nach dem Turnier. Doch auch dieser Kummer konnte die gute Stimmung bei allen Verantwortlichen des Sport-Clubs nicht trüben.


Der Sport Club zu Gast beim DFB in Frankfurt

Ende November wurden wir zu einem Workshop des DFBs nach Frankfurt eingeladen. Trotz einer sehr kurzen Vorbereitungszeit von unter einer Woche nahm unser Jugendgeschäftsführer Volker Deutmann die Reise gerne an. Thema des Workshops, an dem die gesamte DFB-Ethikkommission teilnahm, war die Führung und Organisation von Vereinen und die bessere Zusammenarbeit von Vereinen und Verbänden. Freitagmorgens trafen sich die 15 Vereinsvertreter aus vier unterschiedlichen Verbandsgebieten, drei Verbandsgeschäftsführer und die Ethikkommission in den Räumlichkeiten des DFB-Hauptgebäudes in Frankfurt. Nach einer Begrüßungsrunde wurden alle Teilnehmer in Gruppen aufgeteilt um die Themen des Workshops besser diskutieren zu können. Dabei stellte sich schnell heraus, dass die Spannweite der teilnehmenden Vereine sehr groß war. Zum einen nahmen Vereine teil wie etwa Union Erfurt, welche mit einem jährlichen Budget von etwa 17.500 € auskommen mussten. Zum anderen gab es Vereine wie etwa der Chiemgau Traunstein die neben einen knapp siebenstelligen Eta auch über zehn Rasenplätze und einen Kunstrasenplatz verfügen. Natürlich haben solche Vereine andere Probleme als wir, dennoch gab es auch die ein oder andere Überschneidung. In der zweiten Diskussionsrunde zum Thema Zusammenarbeit zwischen Vereinen und Verbänden wurden deutliche Unterschiede zwischen den einzelnen Landesverbänden aufgedeckt. So muss zum Beispiel in Bayern keine Mannschaft mehr Pässe mit sich rum schleppen. Dort ist alles elektronisch hinterlegt. 

Zum Abschluss des Workshops wurden noch Anregungen an die Ethikkommission herangetragen, welche diese dem DFB-Vorstand weiterleiten wird. „Trotz der großen Unterschiede zwischen den Vereinen, hat sich der Trip nach Frankfurt gelohnt. Ich habe viele Interessante Menschen kennen gelernt und konnte unsere Probleme mal einem Gremium des DFBs vortragen. Was sich ändert werden wir sehen.“ äußerte sich Volker nach seiner Rückkehr aus Frankfurt.




Rursee Marathon

Unsere Walker

mit TOP-Platzierungen

Für Details klick auf's Bild



"Unser Volker" Sieger im Wettbewerb DFB Junges Ehrenamt

Im Herbst wurden die dem DFB angeschlossenen Fußballclubs gebeten, Personen zu benennen, die im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Tätigkeiten herausragende Leistungen erbringen. Hubert Lausberg, Geschäftsführer des SC Sparta Bardenberg, erschien direkt ein Bild vor Augen: Volker Deutmann war in seinen Augen geradezu als Kandidat prädiestiniert. In Vorstandskreisen sammelte man Eckdaten und reichte eine Laudatio ein.

 

Die Jury erklärte Volker zum Sieger im Kreis Aachen mit der Begründung: „Ehrenamtler gibt es viele. Jedoch ist als herausragend zu bezeichnen, dass Volker Deutmann mit gerade mal 25 Jahren nun bereits 12 Jahre beständige Ehrenarbeit leistet und dabei seine persönlichen Befindlichkeiten stets in den Hintergrund gestellt hat, zum Wohle des Amateurfußballs in der Region."

Seine Auszeichnung durch den Verband wurde begleitet von Sachpreisen, einer Ehrenurkunde und einer Fußball‑Bildungsreise nach Barcelona!  -  HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, der Verein ist stolz auf Dich und Deine Leistungen.

 

Weitere Einzelheiten: "Eine schrecklich nette Familie Deutmann"

Link zum Bericht des FVM zu dem Thema


U15 Trainingslager Rheine 30.10.-03.11.17

Unsere C- Jugend hat die zweite Woche der Herbstferien dazu genutzt, sich optimal auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. 18 Spieler (plus 5 Trainer/Betreuer), unter der Leitung unseres Cheftrainers Dirk Breuer, haben sich 5 Tage lang auf dem Gelände des FC Eintracht Rheine (Jahnstadion, Rheine bei Münster) im Trainingslager gequält.

Eine Menge Spaß, aber vor allem ein hoch intensives Training stand im Vordergrund der Tour.

Jeden Morgen um 7 Uhr wurde geweckt, um 20 Minuten später und noch vor dem Frühstück die erste Konditionseinheit zu absolvieren. Im Vormittag und Nachmittag folgten dann jeweils gut zwei stündige Trainingseinheiten auf dem Kunstrasenplatz, der Halle, dem Kraftraum etc...

In den trainingsfreien Zeiten stand "Aktiverholung" mit Tischtennis, Basketball, Tischkicker, Slackline und Hochsprung, aber auch Kino, Grillabend und Champions League gucken auf dem Programm.

Fazit: Die Jungs waren freitags total ausgepumpt, jeder ist weit über seine Schmerzgrenze gegangen, hat sich jeden Tag wieder seinem inneren Schweinehund gestellt und Verletzungen gab es keine. Nach drei Tagen Erholung daheim, stand montags auf heimischen Geläuf das erste normale Training und mittwochs der Start in die neue Saison an. Messbar und signifikant gestiegene Leistungswerte und zwei deutliche Siege (6:0, 7:1) in den ersten zwei Spielen der Staffel sind der Lohn für eine wirklich harte, aber auch super tolle Woche!

ET



 

Zum zweiten Mal wurde auf dem Sportzentrum Zechenstraße die aktuelle Saison in besonderem Ausmaß eröffnet.

Unter neuem Dach als Sparta Bardenberg waren jetzt 350 Aktive Spieler(innen) mit ihren Trainern und natürlich inaktive Mitglieder, Eltern und Fans am 16. September 2017 eingeladen. Als kleines „Aufwärmprogramm“ wurde Fußball-Boarding und die beliebte Panna-Arena angeboten. Dank Sponsoring aus den Reihen der Soko Bardenberg konnten sich besonders die kleinsten Besucher über kostenloses Eis, einen Zauberer und Kinderschminken erfreuen.

Unterstützt von einer gigantischen Beschallungsanlage mit individueller Musik für jede Mannschaft, liefen im Rahmen der XXL-Präsentation dann alle Aktiven, namentlich aufgerufen und von rauschendem Applaus der Fans begleitet durch einen mit Nebel präparierten Spielertunnel. Lichteffekte und „Kribbeln im Bauch“ sorgten auch in diesem Jahr für emotionale Momente.

Eine spannende aber auch kurzweilige und flott moderierte Spielerpräsentation vom Feinsten! Dank weiterer Sponsoren wurde jeder Mannschaft ein hochwertiger Spielball überreicht mit den besten Wünschen zur Saison. Ein beeindruckendes Bild, wenn sich solch eine Gemeinschaft, angefangen von Bambinis bis zu aktiven Altherren, geleitet durch ein Spalier von drei Seniorenmannschaften, vor den wartenden Zuschauern als schwarz-gelbe Wand aufbauen.

 

Nach dem abschließenden Gruppenfoto konnte bei doch noch gutem Wetter der Tag wunderbar ausklingen.

Besonders den Gästen, die im letzten Jahr nicht anwesend waren, sah man die Begeisterung an. Gegenüber letztem Jahr konnte man eigentlich kaum etwas verbessern. Nicht wenige Zuschauer lobten jedoch neue feine Details sowie den Perfektionismus in der Organisation. Udo Eichler, als Mitglied des Vorstands: „Es ist unglaublich, wie toll die Zusammenarbeit zwischen allen Verantwortlichen abläuft. Diese freundschaftliche Leistungsbereitschaft gegenüber jedem Einzelnen und gegenüber dem SC Sparta Bardenberg bring so viel Spaß, dass die Anstrengungen rund um solch eine Veranstaltung schnell vergessen macht.“ Michael Winkens und Martin Wienands nutzen die Chance, sich vor so breitem Publikum im Namen aller Mitglieder ausdrücklich bei den Vorstandsmitgliedern für die übermäßig engagierte langjährige und professionelle Arbeit auch im Zusammenhang mit der Vereinsfusion zu bedanken.

Allgemeine Impressionen

Die XXL Show

Abschluss Gruppenfotos

Mannschaftsfotos



FVM-Vereinsdialog bei Sparta Bardenberg: die Fusion ist geschafft, die Vereinsphilosophie top

Am 31. August 2017 trafen sich die Vereinsverantwortlichen des SC Sparta Bardenberg mit Vertretern des Fußball-Verbandes Mittelrhein um Vizepräsident Jürgen Aust und dem Aachener Kreisvorsitzenden Bernd Mommertz im Rahmen des FVM-Masterplans zum Vereinsdialog. Die kürzlich stattgefundene Fusion, das Vereinsleitbild und das Schiedsrichterwesen waren die zentralen Themen.

Die sportlichen Strukturen des SC Sparta Bardenberg scheinen nahezu perfekt. 3 Senioren- und 10 Jugendteams mit insgesamt 33 Trainern und Betreuern sowie 10 Personen mit festen Organisationsaufgaben bilden das Grundgerüst des 540-Mitgliederstarken Vereins.

Dabei blickten die Vereinsvertreter auf sieben nicht sehr einfache Monate zurück. Denn, mit der Fusion der beiden Vereine FC Sparta Würselen und SC Bardenberg zum seit dem 1. Juli 2017 neu fusionierten SC Sparta Bardenberg, stand viel Arbeit auf dem Programm. Vor allem aber der Austausch zwischen dem Verein, dem Fußballkreis Aachen, dem Fußball-Verband Mittelrhein sowie dem Westdeutschen Fußballverband waren für den Fusionsfortschritt von enormer Bedeutung. „Verzögerte Rückmeldungen von WDFV und FVM sorgten dann doch für eine Störung im Ablauf“, betonte der Vereinsvorsitzende Thomas Biermanns und fuhr fort: „Nun liegt die Arbeit hinter uns und wir können uns anderen Vereinsaufgaben widmen. Der Fusionsverein war die einzige Möglichkeit, zukünftig sowohl im Jugend-, als auch im Seniorenbereich konkurrenzfähig zu bleiben.“ Aus den Erfahrungen der Bardenberger werden die FVM-Vertreter mitnehmen, über die Erstellung einer To-Do-Liste für eine Fusion oder gar einen Fusionsberater für Fußballvereine nachzudenken.

Positiv begeistert zeigten sich die Vertreter des FVM gleich zu Beginn der Veranstaltung bei der Vorstellung des Vereins. „Wie sich Sparta Bardenberg sieht, welche Wertvorstellungen der Verein hat und wie er wahrgenommen werden möchte, sind im Vereinsleitbild eindeutig zu erkennen und äußerst erfreulich“, schilderte FVM-Vizepräsident Jürgen Aust. Gemeint sind Vereinsansätze wie bspw. sanfte Lernprozesse und viele spielerische Komponenten ohne Leistungsdruck, sportliche Leistung durch Spaß oder Nachwuchsförderung durch Spieler aus der eigenen Jugend, die im Kinder-, Jugend- und Seniorenfußball gelebt werden. Auch FVM-Geschäftsführer Dirk Brennecke äußerte seine Freude über das Leitbild: „Solche Vereinswerte sind schon klasse und eine richtig gute Werbung für den Verein.“

Mehr Werbung schlagen die Kreis- und Verbandsvertreter den Vereinsverantwortlichen allerdings bei der Gewinnung von Schiedsrichtern vor. Regelmäßiges Schiedsrichter-Untersoll sorgt dafür, dass der der Verein mit einem Ordnungsgeld belastet wird. „Es ist bewusst die Aufgabe der Vereine, sich um Schiedsrichter zu kümmern. Wird auf ein Untersoll kein Ordnungsgeld verhängt, zeigt die Erfahrung, dass sich die Vereine nicht wirklich um die Gewinnung von Schiedsrichtern kümmern“, erklärte Dirk Brennecke und wies auf die FVM-Kampagne Mach mit! Werde Schiri! hin, die viele Informationen rund um das Schiedsrichterwesen hergibt.

Anlass des Abends war der Masterplan Amateurfußball, der 2013 vom DFB und seinen Landesverbänden ins Leben gerufen wurde – zur Unterstützung und Stärkung des Amateurfußballs.

Teilnehmer:

Sparta Bardenberg:
Thomas Birmanns (1. Vorsitzender), Udo Eichler (2. Vorsitzender), Hubert Lausberg (Geschäftsführer), Helmut Deutmann (Kassierer), Volker Deutmann (Vertreter Jugendabteilung)

FVM: Jürgen Aust (Vizepräsident), Dirk Brennecke (Geschäftsführer), Bernd Mommertz (Vorsitzender Kreis Aachen), Timo Schmidt (Masterplan-Mitarbeiter)

 


1150 Jahre Bardenberg und Festlichkeiten

Neben unserem Infostand mit Torwandschießen konnten sich am 9. und 10. September 2017 eine Vielzahl an Besuchern über unsere Chronik-Zeitleiste mit vielen Erinnerungsfotos erfreuen. Der etwas merkwürdig, weit weg vom "Hauptgeschehen" zugewiesene Platz für unsere Vereinspräsentation, hat uns nicht davon abgehalten nette Gespräche mit zahlreichen Sportfreunden zu führen. Besonders Alt- und Ehrenmitglieder konnten sich ein Lob zum Auftritt des Sport Club Sparta Bardenberg nicht verkneifen.

Versteckt hat sich der Sport Club auch nicht beim Festumzug durch das Dörflein, obwohl für einige Kicker parallel laufende Fußballspiele die Teilnahme verhinderten. 

Das Winken, Klatschen, Lächeln und sogar Jubeln hunderter Menschen, welche die Straßenränder säumten, hat auch durch etwas Glück mit dem Wetter einen positiven und bleibenden Eindruck hinterlassen.

Ein Dank an die Bardenberger, an die Gäste und Fans aber auch wieder mal ein großer Dank an alle Mitwirkenden sowie an unsere Ehrenamtler, die solche Aktionen ermöglichen.

 



 

Unsere D-Jugend wird Stadtmeister 2017

 

Das Auftaktspiel der D-Junioren gewann unsere Mannschaft souverän 3:0 gegen den Gastgeber aus Linden-Neusen. Da der VfR Würselen nur 1:0 gegen Broichweiden gewann, standen unsere Jungs schon nach der ersten Begegnung an der Tabellenspitze. In zweiter Runde trennten sich der VfR Linden-Neusen und der JFV Broichweiden 0:0. Damit war klar, dass im Spiel VfR Würselen gegen Sparta Bardenberg eine Vorentscheidung um den Sieg des Turniers fallen würde. Mit 1:0 gewann unsere Mannschaft das Duell gegen den favorisierten Sonderligisten. Als dann das direkt im Anschluss stattfindende Spiel gegen Broichweiden ebenfalls mit 1:0 gewonnen wurde, war die Freude groß. Stadtmeister bei den D-Junioren ist der SC Sparta Bardenberg. Im letzten Spiel des Turniers trennten sich VfR Würselen und Linden-Neusen 1:1. Die Tabelle sprach eine klare Sprache. Mit 9 Punkten und 5:0 Toren wurde unsere Mannschaft souverän Sieger der Stadtmeisterschaft vor dem VfR Würselen mit 4 Punkten.

 



Stadtmeisterschaft in Würselen –

die erste offizielle Veranstaltung des Sport Club Sparta Bardenberg

Das erste Spiel der Gruppe A gewann der VfR Würselen souverän gegen die höher spielende Armada aus Euchen mit 3-0. Mit dem gleichen Ergebnis setzte sich Linden-Neusen gegen die SG Pley durch.  Am zweiten Spieltag der Gruppe A gewann Armada Euchen-Würselen knapp gegen die zwei Klassen tiefer speilende SG Pley mit 3-2. Anschließend setzte sich der VfR Würselen mit 3-1 gegen Linden-Neusen durch. Zum Abschluss der Gruppe A vielen noch mal viele Tore. Der VfR Würselen gewann 7-0 gegen die SG Pley und Linden-Neusen 4-1 gegen Armada Euchen-Würselen. Somit wurde der VfR Würselen souverän Erster der Gruppe A vor dem VfR Linden-Neusen. Armada Euchen-Würselen und die SG Pley verabschiedeten sich von der diesjährigen Stadtmeisterschaft.

Durch die Fusion der Vereine Sparta Würselen und SC Bardenberg hatte sich der Stadtsportverband überlegt, dass der Ausrichter der Stadtmeisterschaft eine zusätzliche Mannschaft melden sollte. So kam es nach der Auslosung dazu, dass in Gruppe B zwei Mal der Verein SC Sparta Bardenberg auftauchte.

 


Im einzigen Spiel der Gruppe ohne Bardenberger Beteiligung setzte sich Rhenania Würselen gegen Teutonia Weiden mit 3-2 durch. Im Anschließenden Spiel zwischen Sparta Bardenberg 1 und Sparta Bardenberg 2 konnte die Zweite Mannschaft des Sport-Clubs lange mithalten, hatte am Ende aber klar mit 3-0 das Nachsehen. Am zweiten Spieltag der Gruppe B rang Sparta Bardenberg 1 der zwei Klassen höher spielenden Rhenania aus Würselen ein 2-2 ab. Anschließend fertigte Teutonia Weiden die Zweite Mannschaft aus Bardenberg mit 13-0 ab. Am letzten Spieltag der Gruppe B gewann die Teutonia auch gegen die Erste Mannschaft des Ausrichters mit 6-2. Zum Abschluss der Gruppenphase zeigte Sparta Bardenberg 2, dass sie aus der vorherigen hohen Niederlage gelernt hat und verlor nur knapp gegen Rhenania Würselen mit 2-0. Damit wurde Rhenania Erster der Gruppe B vor Teutonia Weiden.

 

Im Halbfinale kam es nun zu zwei Duellen Kreisliga B gegen Kreisliga A. Im ersten Halbfinale setzte sich der klassentiefere VfR Würselen gegen den Turnierfavorit Teutonia Weiden mit 5-2 durch und buchte das erste Finalticket. Im zweiten Halbfinale gewann der A-Ligist Rhenania Würselen mit 6-3 nach Elfmeterschießen gegen Linden-Neusen. Somit kam es am Schlusstag der Stadtmeisterschaft zu den Duellen Teutonia Weiden gegen Linden-Neusen um Platz 3 und VfR Würselen gegen Rhenania Würselen um den Stadtmeisterschaftstittel der Stadt Würselen.

 

Im Spiel um Platz Drei kam es zum Elfmeterschießen. Dort zeigte Linden-Neusen weniger Nerven als im Halbfinale und gewann mit 6-3. Somit wurde der B-Ligist 3. der Stadtmeisterschaft. Im Finale unterlag die Rhenania aus Würselen dem VfR Würselen mit 3-2 und konnte sich so wie im Vorjahr nur über Platz zwei freuen. Der VfR freute sich über die erste Stadtmeisterschaft seit fünf Jahren.

 

Bei der Stadtmeisterschaft der Reserveteams setzte sich Armada Euchen-Würselen mit 11 Punkten die Krone auf. Knapp dahinter wurde Rhenania Würselen Zweiter mit 10 Punkten. Dritter wurde die Reserve Mannschaft von Teutonia Weiden mit 8 Punkten. Die Mannschaft des Ausrichters belegte den vierten Platz mit 6 Punkten. Obwohl durch den Regen der Platz sehr rutschig war, konnten die Zuschauer sich an sportlich attraktiven und fairen Spiele erfreuen.

 

Auch wenn das Wetter oft nicht vermuten ließ das es Sommer ist, war der Veranstalter zufrieden. Günter Kuckelkorn bedankte sich im Namen des Stadtsportverbandes für die ausgezeichnete Organisation des Turnieres. Geschäftsführer Hubert Lausberg sagte: „Alles was wir beeinflussen konnten lief sehr gut. Vor allem die Zusammenarbeit des neuen Vorstandes und der drei Seniorenmannschaften bestätigten meine Meinung, dass die Fusion ein sehr guter und wichtiger Schritt gewesen ist.“

 

Der Sport Club Sparta Bardenberg gratuliert dem Stadtmeister VfR Würselen sowie allen anderen Mannschaften zu guten Leistungen. Ein Lob an die Mannschaften und Gäste für einen sportlich fairen und friedlichen Auftritt. Vielen Dank an die „Sparkasse Aachen“ für das Sponsoring der Siegprämien. Ein ganz besonderer Dank an alle helfenden Hände, die für einen reibungslosen und geselligen Ablauf sorgten.


Tour 2. Mannschaft 30. Juni bis 2. Juli

Wie schon vor einem Jahr ging die Tour der 2. Mannschaft auch dieses Jahr nach Renesse. Um 8 Uhr freitags morgens ging es auf Richtung Niederländische Küste. Noch vor dem Ausladen der bis unters Dach gefüllten Autos ging es zum Strand. Nach über 2 Stunden Beachvolleyball und Kubb machte die Mannschaft sich auf in die gemieteten Häuser. Dort wurde das Gepäck eingeräumt, Getränke kalt gestellt und im Garten der Grill angeworfen. Auch die Musikanlage wurde angeschlossen und aufgedreht. Am Abend ging es für einen großen Teil der Mannschaft nach Renesse, um in den dortigen Clubs ausgiebig zu feiern. Am nächsten Morgen wurde in allen Häusern der Tag mit Ei und frisch aufgebackenen Brötchen eingeleitet. Anschließend machten sich alle, die schon fit waren, auf in das parkinterne Freizeitbad. Dort wurde sich auf der Wildwasserbahn und den anderen Aktivitäten ordentlich ausgepowert. Nach der Rückkehr zu den Häusern wurde der Grill entflammt und das ein oder andere Kaltgetränk zu sich genommen. Mit Poker, Playstation und Bier-Pong wurde der Nachmittag gefüllt. Der ein oder andere nutze die Zeit auch um etwas Schlaf nachzuholen. Am Abend ging es dann wieder nach Renesse zum feiern. Nach einem ausgiebigen Sonntagsfrühstück machte sich die gesamte Mannschaft ans aufräumen der Häuser. Nach und nach verabschiedeten sich die Fahren mit ihren Mitgefährten in Richtung Heimat. Alle waren sich einig, dass es wieder eine gelungene Mannschaftstour war. Es freuen sich alle auf die kommende Saison und die nächste Mannschaftstour. Dann unter dem Namen SC Sparta Bardenberg.

 

 


Tour 1. Mannschaft 24. Juni 2017

Nachdem eine mehrtägige Tour wie z.B. letztes Jahr terminlich nicht möglich war, hatte sich unsere 1te zu einem Aktionstag entschlossen. Schon um 9 Uhr früh traf man sich in der Cafeteria zum gemeinsamen Frühstück. Mit freundlicher Unterstützung durch Carmen, die sich um Kaffee und 65 halbe belegte Brötchen kümmerte, startete man in den Tag. Ein Mannschaftsbus brachte die Truppe dann zur ersten Etappe zur Sommerrodelbahn nach Landgraaf. Mit kleinem „Geschwindigkeits-Rausch ging es nun ins Zentrum von Würselen. Im „Da Angelo“ wurde das Team von Familie Sambito freundlich mit Pizza und Getränken empfangen. Gestärkt schlenderte man in den Stadtpark zum Flunkyball. Am späten Mittag chauffierte der freundlicher Busfahrer nun die Kicker zum Fußballgolf am Indemann. Ein üppig gefüllter Bollerwagen, tolles Wetter beste Stimmung und Musik begleitete die „Golfer“ bis zum abschließenden Grillen vor Ort. Mit ungebrochen guter Laune fuhr man dann zurück Richtung Heimat. In der Sportschänke Bardenberg, empfangen von einem kühlen Nass, verweilte die Truppe kurze Zeit. Nach einer erfrischenden Dusche bestiegen die Bardenberger Kicker erneut den Bus. Zum abschließenden „Prost“ und zur Vernichtung der Kassen-Restbestände wurde das Festzelt Oppen-Haal gewählt. Über den weiteren Verlauf der Nacht liegen keine verlässlichen Berichte vor. In jedem Fall war es eine abwechslungsreiche und sehr lustige Tour, die in ähnlicher Weise sicher eine Neuauflage bekommt.



Dank freundlicher Mitarbeit von Jochen Gülpen ist der Innenausbau des ersten Materialcontainers fertig. Die Holzkonstruktion mit Rahmen und Regalen bietet unzählige Möglichkeiten. In der Sommerpause werden alle gemeinschaftlichen Trainingsmittel dort übersichtlich verstaut.

 


Michael Krings kehrt an seine frühere Wirkungsstätte zurück.

Für eine Verpflichtung von Krings hatte sich Bardenberg’s Teammanager Helmut Deutmann stark gemacht. Nachdem klar war, dass Frank Gubien den Sport Club nach zwei erfolgreichen Jahren verlassen wird, galt Micha Krings als Wunschkandidat. "Michael kennt die Philosophie und Strukturen im Verein, hat hier Erfahrung als erfolgreicher Jugend- und Seniorentrainer. Er kennt zahlreiche Spieler des Kaders, stellt ähnliche Ansprüche an die Jungs bezüglich Taktik und Charakter. Daher bin ich fest davon überzeugt, dass er der richtige Mann für uns ist.", betonte Deutmann.

Auch Krings freut sich über den neuen Job in alter Umgebung. "Ich habe mich in Bardenberg immer sehr wohl gefühlt und den Verein und die Leute, die dort arbeiten, in den letzten 5 Jahren nie so ganz aus den Augen verloren", erinnert sich der Übungsleiter gerne an "eine richtig tolle Zeit" beim Sport Club. „Ich versuche den Jungs das weiterzugeben, was ich in meiner aktiven Zeit als Spieler in der Mittelrhein- und Landesliga gelernt habe, damit sich die Spieler weiterentwickeln können. Ich freue mich auf die Aufgabe zur neuen Saison beim Fusionsverein SC Sparta Bardenberg.“ 

Die Personalplanungen zur kommenden Saison sind derweil in Gange. Vorrangige Aufgabe sind laut Krings die Gespräche mit den aktuellen Spielern zur Fortsetzung vorzeigbarer Erfolge. „Ob auf einzelnen Positionen Spielerergänzungen notwendig sind wird sich in der anstehenden Rückrunde zeigen,“ meinte Geschäftsführer Hubert Lausberg.

Der Zwei-Jahres-Plan von und mit Frank Gubien, welcher in erster Linie darin bestand, ein komplett neues, junges Team zu festigen und taktisch auszubilden, neigt sich einem erfolgreichen Ende. Auch wenn Gubien mit einem tränenden Auge die Mannschaft in neue Hände gibt, ist dies ein geplanter Schachzug für den Erfolg aller Beteiligten.

Coach Gubien: „Michael Krings ist schon 2011 mit der 1. Mannschaft von Bardenberg in die A-Liga aufgestiegen. Somit wird es in keinem Fall an Kompetenz mangeln. Zusätzlich bestätigen Aussagen meiner Spieler, dass Michael Krings auch menschlich mehr als nur geeignet ist, meine Nachfolge anzutreten. Ab Sommer wird es dann meine Aufgabe sein, liebgewonnene Jungs und den gut aufgestellten SC im Auge zu behalten.“

Bardenberg II – starkes Team auch 2017/2018

Das erfolgreiche Trainer-Duo Cagdas Türkyilmaz und Jochen Gülpen werden gemeinsam mit ihrer motivierten und teamorientierten Mannschaft auch in die nächste Saison gehen. Dies unabhängig von einem möglichen Aufstieg.

 

Der Vorstand erklärte: "Wir freuen uns sehr darüber, dass wir in der jetzigen bewährten Trainerkonstellation vertrauensvoll weiterarbeiten werden. Wir sind fest entschlossen, den vor Jahren eingeschlagenen Weg gemeinsam fortzusetzen. Selbstverständlich läuft hinter den Kulissen bereits die Planung für die kommende Saison. Trainer sind ein enorm wichtiger Baustein für den Erfolg und für Harmonie in der Mannschaft. Die frühzeitige Entscheidung für die Zukunft erleichtert uns die Kaderfestigung sowie eine Integration unserer A-Jugendlichen"

Türkyilmaz selbst: "Es gilt in der aktuellen Lage nach wie vor, fokussiert zu bleiben und alle Kraft dem sportlichen Erfolg zu widmen – wir haben ein großes Ziel vor Augen. Gleichzeitig freue ich mich, dass der Verein auf mich zugekommen ist, auf Stabilität und Kontinuität setzen möchte und wir unsere Zusammenarbeit nun auch über diese Saison hinaus fortsetzen werden. Neben sportlichen Erfolgen spüre ich eine herausragende Kameradschaft in der Mannschaft, die ich gerne weiter fortentwickeln möchte."

Gülpen meinte: „Nach Jahrzehnten Trainertätigkeit habe ich neben zahlreichen administrativen Aufgaben beim Sport Club Sparta Bardenberg immer noch Spaß an der Seitenlinie, selbst bei Wind und Wetter. Die tolle Zusammenarbeit mit meinem Kollegen Cado gibt mir noch ein Argument für meinen Einsatz im Sport Club und für die Mannschaft. Aktuell kümmern wir uns nun um eine möglichst positive Bilanz der Rückrunde.


Luca Winkens präsentiert stolz seinen kleinen Bruder.

Herzlich willkommen dem jüngsten Mitglied beim Sport Club Bardenberg!

Geboren am 2. März 2017, 2:21 Uhr und am 3. März schon Mitglied.

Wir freuen uns alle für und mit der Familie Melanie, Michael, Lena und Luca Winkens.


Sport Club Sparta Bardenberg geht jetzt an den Start. Vielen Dank für den Besuch, das Vertrauen und eure Stimme!

Einstimmig wurde am 17.2.2017 mit 81 Anwesenden der Weg zur Fusion mit dem FC Sparta Würselen beschlossen. Sparta hat am folgenden Tag sich ebenfalls einstimmig für die Fusion ausgesprochen. Der Sport Club Sparta Bardenberg e.V. ist somit gegründet und startet sportlich zum 1.7.2017. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen die Vorstände noch viele administrative Aufgaben erledigen. Wir freuen uns auf die Unterstützung unserer Mitglieder, damit die Verschmelzung die angedachten Vorteile mit sich bringt. Besonders an der Harmonie zwischen allen Beteiligten kann jeder positiv mitwirken.

Trainer Gubien der 1. Seniorenmannschaft beim SC Bardenberg, gibt das Team zum Saisonende in neue Hände.

Frank Gubien: "Obwohl mir die Jungs und der ganze Verein ans Herz gewachsen, die Leistungsbereitschaft und die Voraussetzungen erstklassig sind, möchte ich zum Saisonende eine kurze schöpferische Pause einlegen und mich auf mögliche Aufgaben in höheren Liegen vorbereiten. Unabhängig von dieser Entscheidung werde ich, zusammen mit der Mannschaft, alles daran setzen, dieses tolle Team weiter auf Kurs zu halten und einen Aufstieg anzustreben. Mit den positiven Vorzeichen der Fusion stehen dem SC Bardenberg zur neuen Saison alle Tore offen. Schon jetzt wünsche ich viel Erfolg, den ich wohlwollend nicht nur aus der Ferne beobachten werde." Helmut Deutmann, als Vorstandsvertreter: "Frank hat uns und der jungen Mannschaft viele positive Dinge mit auf den Weg gegeben. Wir freuen uns auf die anstehende Rückrunde und sind gespannt auf den Tabellplatz am Ende. Garantiert werden wir zahlreiche Aspekte und Frank vermissen, sehen jedoch berechtigt positiv in die Zukunft, mit der Gewissheit, dass wir alle weiterhin viel Spaß und Erfolg haben werden."

Großes Finale Wurmtal-Cup 2017

Sonntag, 29. Januar 2017, Abschlussfoto unseres großen Jugendturnieres direkt nach der Siegerehrung durch unseren Freund und Sponsor Michael Winkens. Insgesamt konnten wir spannende Begegnungen mit 54 teilnehmenden Mannschaften verfolgen. Über drei Tage hat unsere Jugendabteilung mit großartiger Unterstützung durch Eltern, Trainer und Spieler, für tolle Turniertage gesorgt. Die kurzweilige Moderation von Walter Herpers, verbunden mit der professionellen Turnierleitung durch Volker Deutmann, sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Jochen Gülpen kümmerte sich federführen um das leibliche Wohl und die Organisation in der Walter-Rütt-Halle in Morsbach. Nach dem, ebenfalls für Jugendleiter Michael Beckers anstrengenden Wochenende: "Der Wurmtal-Cup war mit der Stadtmeisterschaft innerhalb kurzer Zeit das zweite große Turnierwochenende, welches ich als Gastgeber ausrichten durfte. Im Namen des SC Bardenberg möchte ich mich bei allen Helferinnen und Helfern bedanken. Ein besonderer Dank an Michael Winkens, der auch finanziell durch das Sponsoring von 21 Pokalen, 288 Medaillen sowie rund 500 Urkunden vielen Sportfreunden und dem Verein eine große Freude bereitet hat. Und - wie immer - konnten wir auf die volle Unterstützung des Hauptvorstandes zurück greifen." Jugendkassierer Uwe Deutmann hat schon auf den ersten Blick feststellen können, dass sich die ehrenamtliche Arbeit auch finanziell gelohnt hat. "Selbst wenn die Umsätze solcher Veranstaltungen permanent sinken, erwirtschaften wir damit einen Teil unserer hohen Ausgaben für den komfortablen Trainings- und Spielbetrieb."


Sport-Club bei ActiVit

Am 17.1 startete die erste Seniorenmannschaft in die Vorbereitung. Zum Start ging es nach Aachen zu ActiVit. Dort absolvierte der Sport-Club ein einstündiges Zirkeltraining. An verschiedenen Geräten wurden die Muskeln gestärkt und die Koordination trainiert. Ein besonderes Augenmerk legte der Stefan Soiron auf Schnelligkeitsbewegungen, da diese beim Fußball besonders wichtig sind.

Am 24. 1. wurde eine weitere Einheit bei ActiVit durchgeführt um die erarbeiteten Trainingsergebnisse noch zu steigern. Über die Wintervorbereitung hinaus werden wir regelmäßig auf ähnliche Trainingseinheiten zurückgreifen.


Manschaftsabend Senioren 1.

13. Januar 2017

Zuerst lecker gemeinsam Essen, dann geselliger Ausklang beim Bowlen.

Immerhin konnten sich 15 Mann den Termin freihalten. Eben auch eine starke Truppe neben dem Platz!

(Sojasauce zum Nachtisch :-)


Saisoneröffnung 2016/2017

 

Präsentation der Aktiven in Bardenberg

 

Erstmalig in der Vereinsgeschichte feierten am vergangenem Samstag alle aktiven Fußballer des Sport Clubs in Bardenberg eine gemeinsame Saisoneröffnung. Neben der selbstverständlichen sportlichen Betätigung wurde eine beeindruckende Show inszeniert. Hand in Hand traten Bambini-Kicker mit Ihren Paten in Gestalt der Seniorenspieler aus einem mit Nebel und Lichteffekten präparierten Spielertunnel. Namentlich einzeln aufgerufen, nacheinander und doch irgendwie als Team zeigten Spieler und Trainer mit Stolz die Vereinszugehörigkeit, untermalt von individueller Einlaufmusik. Ein Großaufgebot an Eltern und Fans säumten den Sportplatz und warteten geduldig auf das atemberaubende Gesamtbild. Gute Zusammenarbeit aller Altersklassen und Verantwortlichen ist in Bardenberg inzwischen nichts Neues mehr. Erstmalig standen am späten Nachmittag jedoch die aktiven Fußballer samt Trainern und Funktionären gemeinsam auf dem Sportplatz im „Dörflein an der Wurm“.

 

Als besondere Überraschung wurde den Aktiven die neue Kapuzenjacke in Vereinsfarben überreicht. Holger Schwan, als Vertreter für den Jackensponsor all4aachen: „Natürlich kenne ich vom Papier her die Zahl 260 als aktive Spieler beim Sport Club. Trotzdem wurde durch die lebendige und spannende Spielerpräsentation einmal klar, wie gut man in Bardenberg organisiert ist. Man konnte einen Teamgeist spüren, den ich in solch einer Intensität und Größe nicht erwartet hätte.“ Diesen ereignisreichen Nachmittag, unterstützt von herrlichem Wetter, lies man gemütlich mit traditioneller Grillwurst und kühlen Getränken ausklingen. „Am Anfang war es unklar, ob die doch aufwendige Regie uns an Ziel bringt. Aber es hat alles super geklappt. In den Augen unserer Spieler konnte man sehen, dass sie sich wohl fühlten und eine Menge Spaß hatten. Auch von Zuschauern haben wir viele lobende Worte gehört.“, erklärten zur späten Stunde Mitglieder der Organisations-Crew um Michael Winkens und Michael Beckers. Thomas Birmanns, 1. Vorsitzender ergänzte: „Ein Kollektiv auf Augenhöhe und die Fähigkeit alle Beteiligten zu motivieren ist nicht immer einfach, aber ein entscheidender Punkt zukunftsorientierter Vereinsarbeit.“

 

 

 



SC Sparta Bardenberg

Sportanlagen:   Würselen, Birkenstraße 51   -   Würselen-Bardenberg, Zechenstraße

Postanschrift: Tannenweg 13, 52146 Würselen

 

INTERN:     Allgemeines      Arbeitskreis Sportstätten