Unabhängig von Corona-Richtlinien haben wir uns

auf Wunsch unserer Trainer um eine zusätzliche Beschilderung gekümmert.

 

Unsere verbindliche Platzordnung, übersichtlich mit Pictogrammen bebildert, wurde am Rasenplatz Zechenstraße aufgestellt.

Inhaltlich nichts Neues, aber vielleicht werden die Regeln nun besser gesehen und hoffentlich ohne Diskussionen befolgt.

 

Vielen Dank an Helmut Deutmann für die Grafik und Illustration,

vielen Dank an Patrick Clermont und Jochen Gülpen für die Montage am Platz.

 



Wir begrüßen unser jüngstes Mitglied!

 

Mila Schwartz

geb. am 04.08.2020 um 18:41 Uhr mit 45 cm und 2310 g

 

Natürlich gratulieren wir ganz herzlich den glücklichen Eltern:

 

Heike Schwarz & Patrick Clermont (Pepo)


26. Juli 2020
Hans Popielas neuer Trainer unserer Ersten

Durch berufliche Änderungen hatte Sven Pütz darum gebeten, dass der Verein sich zeitnah um einen neuen Trainer zur Führung unserer Ersten kümmert. Sven Pütz bleibt dem Verein als wertvoller Spieler erhalten uns wird Hans natürlich in der Übergangszeit beratend zur Seite stehen.

"Ich mag den Verein und alle im Team sind mir ans Herz gewachsen. Das Risiko war mir zu hoch, in der laufenden Saison festzustellen, dass ich nicht die nötige Zeit aufbringen kann um die anspruchsvolle Aufgabe zu erfüllen. Deshalb hatte ich um eine Ablösung als Cheftrainer gebeten", erklärte Sven Pütz.
Hans Popielas ist im Verein nicht unbekannt. Als alter Spartaner in der Jugend bis ins erste Jahr der Senioren hat er bei uns "das laufen gelernt". Die Verbundenheit zum Verein und Erinnerungen an schöne Jahre führten Popielas wieder zurück in die Region. Teammanager Helmut Deutmann:" Sicher wird seine Erfahrung als Trainer bis in die Bezirksliga (mit B-Lizenz) hilfreich sein. Hans wird sich der Aufgabe "Klassenerhalt" stellen und mit der gefestigten Mannschaft gemeinsame Ziele anstreben. Bei unseren Gesprächen ist mir seine angenehme Kommunikationsfähigkeit und großes Fachwissen aufgefallen, ich denke das passt." 

Unverändert am Start ist unser Co- und Torwarttrainer Patrik Clermont, der ebenfalls zuversichtlich ist, die durchaus erfolgreiche Philosophie der Vereins, nun bezogen auf die erste Mannschaft und unter der Leitung von Hans Popielas fortführen zu können.

Den Trainern, der Mannschaft und natürlich dem gesamten Verein wünschen wir viel Spaß und Erfolg.

 


Juli 2020

Wenn eine Vision zur Realität wird

Im Jahre 2006 entstand die Idee, den Jugendspieler Volker Deutmann schon in jungen Jahren an das Ehrenamt beim SC Bardenberg heranzuführen. Der amtierende Trainer der Bambinis, Peter Steinbusch, freute sich über die tatkräftige Unterstützung eines jungen Burschen. Nach kurzer Zeit stellte sich heraus, dass Volker Talent hatte die Kleinsten zu betreuen. Die Zeit verging. Schnell begeisterte er auch die Eltern mit Organisationstalent und schon fast pädagogischer Gelassenheit. Mit seiner Mannschaft wuchs auch sein persönlicher Anspruch im sportlichen Bereich. Parallel kümmerte er sich um viele Belange der Jugendabteilung, absolvierte die Ausbildung zum FVM-Jungmanager, zum DFB-Vereinsassistent, wurde Jugendgeschäftsführer und erwarb die Trainer-Lizenz.

Seine Mannschaft hat Volker Deutmann über die Jahre hinweg, mit einigen Co-Trainern aus der Elternschaft, durchaus auf nennenswerten Tabellenplätzen positionieren können. Der Fokus auf Dynamik, Teamgeist und Beständigkeit sowie der richtigen Mischung aus sportlichem Ehrgeiz und Spaß am Fußball waren aber vermutlich entscheidende Faktoren, dass sich ein Team bilden konnte, aus dem 2020 der ältere Jahrgang fast geschlossen in den Seniorenbereich des Sport Club wechselt.

 

„Wenn eine Vision zur Realität wird, gerät die Mühe auf dem Weg schnell in Vergessenheit. Die hohe Sozialkompetenz von Volker Deutmann, hat eben durchgehend  über 14 Jahre nicht nur dieses Team geformt, sondern auch für fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Sport Club und vor allem mit den Co-Trainern geführt. Es gehört zur Normalität, dass A-Jugendliche in den Seniorenbereich wechseln. Beachtlich ist aber, dass solch eine große Gruppe von Spielern, ein Trainer und ein Verein auf mehr als ein Jahrzehnt Treue zurückblicken und auf weitere Jahre bei Sparta Bardenberg in die Zukunft blicken.“, erklärt Vorstandsmitglied Hubert Lausberg.

 

Die Perspektive, dass Volker Deutmann zur neuen Saison mit seinem langjährigen Trainerkollegen Marcel Wauben und mit vielen Männern seiner Jugendmannschaft gemeinsam auf dem Platz stehen wird, ist eine willkommene Entschädigung für den pandemiebedingten Saisonabbruch.

 



21. Juni 2020

Außerordentlicher Verbandstag und Verbandsjugendtag des FVM stimmen für Saison-Abbruch

 

Der außerordentliche Verbandstag und der außerordentliche Verbandsjugendtag des Fußball-Verbandes Mittelrhein (FVM) haben mit deutlicher Mehrheit beschlossen, die Spielzeit 2019/20 im Herren-, Frauen- und Jugendspielbetrieb auf Verbands- und Kreisebene sowie für die Futsal-Mittelrheinliga abzubrechen.

 

Die Delegierten stimmten bei den digitalen Versammlungen am Samstag und Sonntag zudem mehrheitlich dem Antrag der FVM-Gremien zu, die Aufsteiger gemäß Quotientenregelung zu ermitteln. Im Seniorenbereich wird es einen Aufsteiger pro Staffel geben, im Jugendbereich kommen die in den Durchführungsbestimmungen geregelten Aufstiegsregelungen zur Geltung. Absteiger wird es gemäß den gestellten Anträgen in keinem Wettbewerb geben. Die Erweiterungsanträge für den Seniorenbereich hinsichtlich Wertung und Umsetzung der Aufstiegsregelung, die Delegierte aus den Fußballkreisen beim Verbandstag für verschiedene Vereine einbrachten, fanden keine Mehrheit. Seit dem 13. März 2020 war die Spielzeit aufgrund der Covid-19-Pandemie ausgesetzt.  

 

Für den Bitburger-Pokal der Herren und den FVM-Pokal der Frauen beschlossen die Delegierten eine Weiterführung beider Wettbewerbe, da hier nur noch drei bzw. fünf Spiele zu spielen sind. Abgebrochen ohne Sieger werden hingegen alle Pokalwettbewerbe im Jugendbereich auf FVM- und Kreisebene. Für den DFB-Vereinspokal 2020/21 der A-Junioren ermächtigte der außerordentliche Verbandsjugendtag den Verbandsjugendausschuss, einen FVM-Teilnehmer zu benennen.  

 

Ebenso können der Beirat und der Jugendbeirat des Verbandes im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie Beschlüsse über die Durchführung des Spielbetriebs fassen, sofern eine Dringlichkeit besteht. Änderungen der Spiel- und Jugendordnung stehen unter Vorbehalt der Genehmigung durch den nächsten Verbandstag bzw. Verbandsjugendtag.

 

„Es ist gut für die Vereine, dass wir jetzt eine Entscheidung haben, wie mit der Saison 2019/20 umgegangen wird“, erklärte FVM-Präsident Bernd Neuendorf. „Die Corona-Pandemie hat uns in den letzten Wochen viel abverlangt: den Aktiven und Verantwortlichen in unseren Vereinen, aber natürlich auch den Verantwortlichen auf Verbands- und Kreisebene. Jetzt müssen wir nach vorne blicken und uns auf die Planung für die neue Spielzeit konzentrieren. Ich wünsche mir, dass wir nach dem heutigen Tag gemeinsam einen Weg beschreiten, der den Fußball am Mittelrhein stark und geschlossen aus dieser für uns alle so schwierigen Zeit herauskommen lässt.”  

 

Alle Informationen zur neuen Spielzeit werden in Kürze veröffentlicht.

 

Quelle: FVM

 

2. Juni 2020

Liebe Mitglieder, Eltern und Sportfreunde!

Vorab möchten wir uns unter gleichgesinnten Sportfreunden auf das „Du“ verständigen. Selbstverständlich sind auch stets m/w/d angesprochen. Wegen besserer Lesbarkeit sparen wir uns auch diese formalen Möglichkeiten. 

In der Corona-Zeit grüßen wir Dich mit etwas Distanz ganz herzlich online :-)

Wir hoffen sehr, dass Du die letzten Wochen einigermaßen und den Umständen entsprechend gut überstanden hast.

 

Wie verläuft die Saison?

Eigentlich wollten wir Euch konkret informieren, wann und in welcher Form der Trainings- und Spielbetrieb wieder aufgenommen wird. Somit haben wir auf in Aussicht gestellte Entscheidungen gewartet, einen Leitfaden für Regeln erstellt – und schon ist wieder alles anders.

Deshalb können wir Dich eigentlich nicht oft genug bitten, tagesaktuelle Dinge unserer Webseite zu entnehmen.

Wir dürfen vermuten, dass die Saison im Jugend- und Seniorenspielbetrieb abgebrochen wird. Anscheinend wird nach den Sommerferien fast wie gewohnt eine neue Saison starten. In welcher Liga die Senioren bzw. mit welchen Voraussetzungen für die Jugend (Leistungsstaffel, Sonderliga oder sonstige Qualifikationsrunden) kann ebenfalls nicht eingeschätzt werden.

 

Wann startet das Training?

Sicher ist aber, dass wir allen Trainern ein verständliches Regelwerk zur Wiederaufnahme des Traingsbetriebes erstellt haben. Benötigte Utensilien zur Einhaltung der Pandemievorschriften wurden angeschafft.

Jedes Trainerteam muss nun pro Mannschaft entscheiden, ob ein Trainingsbetrieb nach den jeweils aktuellen Vorschriften möglich ist. Das hängt natürlich von Altersklassen ab. Weiterhin sind alle Verantwortlichen auf die Mitarbeit der Spieler und Eltern angewiesen. Diese Entscheidungsfreiheit ist wichtig zur realistischen und objektiven Einschätzung der Lage. 

Die Trainer haben also „das letzte Wort“ und damit auch ein Stück Verantwortung mehr als im normalen Trainingsbetrieb auch wenn viele Vorkehrungen bereits getroffen wurden um ab Anfang Juni auch unsere sportlichen Betätigungen wieder aufleben zu lassen.

 

Spaß am Fußball mit Verantwortung

Sicherlich wird noch einige Zeit vergehen, bis wir wieder messbare sportliche Erfolge verzeichnen können. Lasst uns aber schon jetzt daran arbeiten, dass ein Stück Lebensfreude, der Spaß am Fußball, zurückkehrt. Die Vereinsführung hat sich mit großer Sorgfalt dem Thema gewidmet, steuert so viel wie möglich bei um einen reibungsarmen Ablauf zu ermöglichen, kann Euch aber nicht die Eigenverantwortung abnehmen.

 

Zustimmung

Wenn Du nach Absprache mit Deinem Trainerteam am Training teilnimmst, setzen wir voraus, dass Du und ggf. Deine Eltern mit den Bedingungen einverstanden bist. Du kannst Dich vorbereiten, auf Hygiene achten, beschriftest eine private Trinkflasche deutlich mit Deinem Namen. Die ganzen Einzelheiten erklärt Dir Dein Trainerteam wie z.B. Umkleiden/Duschen dürfen nicht genutzt werden, pünktliches Eintreffen und Verlassen des Geländes, keine Gruppenbildung beim Treffpunkt oder nach dem Training, Toilettennutzung nur einzeln nach Absprache… 

Wie schon erwähnt: Unterstützt bitte die Trainer mit verantwortungsvollem Handeln. Informiert Euch regelmäßig über die Homepage und bei den Führungskräften.

 

Neustart mit bewährtem Team

Unsere drei Seniorenmannschaften treten zur neuen Saison mit dem unveränderten Trainerteam an. Zusätzlich wird Matice Tillmanns unsere 1. Mannschaft als Co-Trainer bereichern. 

Sofern im Fußballkreis andere Mannschaften mitziehen, wird unsere Altherrenmannschaft ebenfalls nahezu unverändert Spiele bestreiten. Falls Du Deine sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen möchtest findest Du alle Kontaktdaten auf unserer Webseite.

Unsere Jugendmannschaften werden wohl auch ich sehr ähnlicher Konstellation wieder an den Start gehen. Durch mögliche Änderungen seitens des Fußballkreises Aachen und damit verbundener Organisation ist es jedoch an dieser Stelle zu früh, um von „trockenen Tüchern“ zu reden.

 

Vereinsleben & Sportschänke

Ein echtes Corona-Opfer ist leider unsere Sportschänke am Platz in Bardenberg. Unsere Pächterin, Diana Bilstein, hat keine Perspektive gesehen, den Gaststättenbetrieb wirtschaftlich zu betreiben, besonders weil auf absehbare Zeit kaum Veranstaltungen stattfinden können und auch das Fußballpublikum längere Zeit nur stark eingeschränkt bewirtet werden kann. 

Wir haben uns mit Diana auf die Beendigung des Pachtverhältnisses geeinigt, bedanken uns an dieser Stelle noch mal für fast 10 Jahre Bewirtung.

Kurzfristig werden wir mangels Nachfrage die Sportschänke nicht neu verpachten können. Längerfristig ist das selbstverständlich unser Ziel. Der Vorstand wir jedoch versuchen, eine Zwischenlösung auf die Beine zu stellen. Sollte jemand von Euch dazu eine praktikable Idee haben, freut sich der Vorstand auf Eure Nachricht.

 

Sportanlagen

Der Zustand unserer Rasenflächen ist traumhaft! Das war auch zu erwarten bei der Schonung durch die Zwangspause. In den nächsten Wochen werden wir auf Rasen trainieren können. Passend zu den Vorschriften wird es eine Neueinteilung der Trainingszeiten und Plätze geben.

 

Vereinsheim Birkenstraße

Unser Vereinsheim wurde in der Vergangenheit auch häufig für private Feste genutzt. Durch den Shutdown ist dies noch auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Sobald wir in die „neue Normalität“ kommen, freut sich das Vereinsheim an der Birkenstraße jedenfalls frisch renoviert auf Euch und Eure Gäste.

 

Ferien-Fußballcamp

Nach heutigem Stand kann das Fußballcamp 7. bis 10. Juli 2020 stattfinden. Infos auf unserer Webseite und bei der Grenzland Fußballschule. Zusätzlich versuchen wir ein kleines „Ferienprogramm“ auf die Beine zu stellen. 

 

Fanshop

Wir haben eine tolle neue Kollektion. Unter „Fanshop“ auf unserer Webseite findet Ihr alle Infos. Also auch im Bereich Sport-Vereinskleidung ist der SC Sparta Bardenberg wieder vorbildlich aufgestellt.

Schaut doch auch mal nach den super günstigen Auslaufartikeln.

 

Jahreshauptversammlung

Die jährliche Hauptversammlung wurde ja ebenfalls auf unbestimmte Zeit verschoben. Ob und in welcher Form diese stattfinden kann, muss die Zeit zeigen. Da keine Neuwahlen anstehen, können wir Informationen vielleicht auch in Schriftform erläutern. Solltest Du in welcher Form auch immer Lust haben in der Vereinsführung mitzuarbeiten, freuen wir uns auf Deine Nachricht.

 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Bleibt gesund und optimistisch.

Mit sportlichen Grüßen

 

Euer Vorstand

 


9. Mai 2020

Zurück auf den Platz – so einfach ist das nicht!

 

Normalität in der Vereinsführung existiert nicht. Die Kommunikationswege sind umständlicher. Kein Chat, kein Telefonat, keine Mails oder Videokonferenzen können erfrischende und auch kontroverse Debatten mit spontanen Argumenten ersetzen.

 

Wenige Minuten nach Berichterstattungen zur Lockerung der Pandemie-Einschränkungen die den Fußballsport betreffen, werden wilde Diskussionen in Chats und Social Media los getreten.

Dies war schon der Fall als die allgemein gehaltenen Lockerungsrichtlinien des Landes NRW am Mittwoch veröffentlicht wurden. Ergänzt wurden die Weisungen und Tipps inzwischen von der Stadt Würselen, dem Stadtsportverband, der Städteregion (Dezernat für Soziales und Gesundheit), dem DFB bis hin zum VBG (Verwaltungs-Berufsgenossenschaft) auf mehr als 34 !!! DIN A4 Seiten.

Schon beim schnellen Überfliegen der Informationsflut ist zu erkennen, dass wir die vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen und Einschränkungen nicht in kürzester Zeit umsetzen bzw. gewährleisten können.

 

Egal welche Einstellung man zum Thema hegt, so einfach ist das nicht.

Die Verantwortlichen beim Sport Club Sparta Bardenberg, der Jugend- und Hauptvorstand befinden sich in sehr regem Austausch. Sie erstellen aus der Menge an Vorschriften und Tipps einen Leitfaden, welche Vorbereitungen wir treffen müssen, wie die Regeln in der Praxis umsetzbar sind und ob dann die Wiederaufnahme des Traingsbetriebes praktikabel ist.

Obwohl wir als Verein zum Beispiel nicht für die Sportstättenreinigung zuständig sind, sollen wir für Hygienemaßnahmen sorgen. Obwohl Teile unserer Sportanlage unmittelbar durch öffentliche Wege zugängig sind, sollen wir den Aufenthalt von Eltern und Zuschauern nach Vorschrift garantieren? Wo enden Befugnisse?

 

Behörden und Institutionen haben sicherlich viel Mühe in das Regelwerk gesteckt haben. Vermutlich durch den öffentlichen Druck nach schneller Lockerung der Einschränkungen wurden scheinbar Kompromisse gemacht, die zu verwirrenden, überschneidenden oder nahezu nicht umsetzbaren Richtlinien geführt haben. Jetzt wird nicht nur die Verantwortung vom Bund auf die Länder abgegeben, inzwischen soll wohl auch ein Trainer als „letztes Glied in der Kette“ diesbezüglich Verantwortung übernehmen. So einfach ist das nicht!

Definitiv ist es zu begrüßen, dass Teamsport wieder ermöglicht wird. Die Gesundheit für alle Mitglieder und Freunde sowie eine gewisse Rechtssicherheit für Verantwortliche darf aber nicht in den Hintergrund geraten.

 

Unklar ist auch nach wie vor, wann und unter welchen Aspekten der offizielle Spielbetrieb wieder losgehen soll. Der FVM will aber „zeitnah“ die verbandsspezifischen Regelungen bekannt geben. Bei allem Bewegungsdrang ist also keine Eile geboten, wenn der Spielbetrieb ohnehin erst nach den Sommerferien weiter geht. So sehr es jedem Sportsfreund in den Füßen juckt, können wir besonnen die Rückkehr in eine neue Normalität angehen.

 

Auch im Namen des gesamten Vorstands wünsche ich beste Gesundheit und eine möglichst stressfreie Rückkehr in die neue Normalität.

Freuen wir uns auf ein gemeinsames „Zurück auf den Platz“.

  

Euer Helmut Deutmann  

 



7. Mai 2020

 

Alle haben ja sicher mitbekommen, das die Lockerungen auch uns und unseren Spielbetrieb betreffen. Allerdings muss gesagt werden, dass es einen Unterschied zwischen Beschlüssen und Ausführungen. Für das Umsetzen der Beschlüsse ist die Stadt zuständig. Bedeutet: Solange wir von der Stadt keine offizielles Bestätigung erhalten, kann nicht trainiert werden.

 

Zum Thema Spielbetrieb:

Der Verband wird „zeitnah“ verkünden, wie es genau weiter geht. Momentan sieht es so aus, das ab dem 1.9 der Spielbetrieb so weiter geht als ob wir einfach nur eine Pause hatten. Also mit den momentanen Mannschaften in den momentanen Gruppen. Details kennen wir auch noch nicht.

 

Sollten wir irgendwas erfahren, werdet ihr von uns hören.

Bleibt gesund

 


10. - 28. April 2020

Der Vorstand sitzt nicht tatenlos rum.

Aktuell finden keine "normalen" Vorstandssitzungen statt, jedoch wird miteinander per Chat oder Konferenz gearbeitet.

So befassen wir uns natürlich auch mit den Gedanken, wie es mit der Saison weiter gehen kann.

 

Austausch bei Videokonferenzen mit den Vereinen

In insgesamt sechs Videokonferenzen haben sich FVM-Präsident Bernd Neuendorf und weitere Vertreter des Präsidiums mit den Vereinen zur Unterbrechung der aktuellen Spielzeit und einer Fortsetzung der Saison ab frühestens September ausgetauscht.

Zum Rückblick auf die Videokonferenzen.

 


1. April 2020

 

Liebe Aktiven, Inaktiven und Freunde des SC Sparta Bardenberg,

 

wir leben plötzlich und unerwartet in einer Situation, in der das Leben ein Anderes geworden ist.

Kein Treffen mit Freunden, sei es bei den Jüngeren auf dem Spiel- oder Sportplatz, bei den Heranwachsenden an lieb gewordenen Treffpunkten oder den Erwachsenen im Kreise von Freunden und Bekannten zu Hause oder beim gemeinsamen Bier/Wein in der Kneipe um die Ecke.

Kein Tag vergeht, ohne dass im Fernsehen, Radio, Internet nicht neue Schreckensmeldungen oder aber weitere Einschränkungen des alltäglichen Lebens verkündet werden. Wir Alle warten jedoch eigentlich auf die Nachricht, dass es bald wieder in der bisher gewohnten Normalität weitergeht, befürchten aber, dass diese Ausnahmesituation noch lange nicht vorbei sein könnte.

 

Selbstverständlich tritt in dieser Situation der (Fußball-) Sport vollkommen in den Hintergrund.

 

Das heißt aber nicht, dass er für uns unbedeutend geworden ist. 

Denn wir merken: Was bisher selbstverständlich oder gar manchmal lästig war -

Training - Spiel - Aschenplatz - Platzmarkierung - Eckfahnen - Tornetze - Halbzeitbesprechung - Hitze - Kälte - Regen - Mannschaftskameraden - Trainer - Betreuer – Zuschauer -  Schiedsrichter  - Freuen - Jubeln -  Ärgern – Diskutieren…

Es fehlt, weil es Gemeinsamkeit bedeutet. Insofern macht diese Ausnahmesituation, wenn auch auf schmerzliche Weise, deutlich, wie schön das Leben in einer Gemeinschaft doch eigentlich ist. Und dieses Leben möchten wir wohl Alle schnellst möglich wieder genießen können.

 

Der Respekt vor aktuell wichtigeren Dingen verbietet es, Spekulationen über den Fortgang der unterbrochenen Saison anzustellen. Sobald der Vorstand von der Stadtverwaltung oder dem Fußballverband etwas in Erfahrung bringt, lassen wir es Euch wissen. Bis dahin, können wir nur hoffen, dass Ihr und Eure Familien gesund seid und es auch bleibt.

 

 

Wir freuen uns schon jetzt darauf, Euch Alle möglichst bald wieder zu sehen.

 

Im Namen des gesamten Vorstands

Euer Thomas Birmanns

1. Vorsitzender


31. März 2020

Unser Regenbogen-Fußballhase zum Frühjahr 2020

 

Mit besten Grüßen an das Frühjahr laden wir alle herzlich ein, unser Bildmotiv selber und kreativ auszumalen. Jeder so wie er Lust hat!

Technik und Farbgebung ist vollkommen egal, Ergänzungen sind auch gerne möglich.

 

Schickt uns einfach ein Foto von Eurem persönlichen Kunstwerk mit Namensangabe und Alter per Mail an info@sparta-bardenberg.de

 

Jeder kann mitmachen, auch Erwachsene,

und einfach einen Gruß in die Welt schicken!

 

Wir veröffentlichen dann die Bilder hier auf der Webseite,

auf facebook und instagram (auf Wunsch auch anonym).

 

Die Vorlage einfach runter laden oder, wer nicht selber ausdrucken kann oder möchte bekommt die Vorlage ab dem 1. April 2020 bei PFENNINGS, Dorfstraße 2a, Bardenberg


Download
RegenbogenFußballhase.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB
Download
RegenbogenFußballhase.jpg
JPG Bild 679.5 KB
Download
LEER_RegenbogenFußballhase.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB
Download
LEER_RegenbogenFußballhase.jpg
JPG Bild 466.5 KB


25. März 2020

Bardenberger helfen Bardenbergern!

Der Sport Club beteiligt sich an der Hilfsaktion für Mitglieder, Bardenberger, Nachbarn und Mitmenschen in direkter Umgebung unter der Koordination des CDU Ortsverbandes Bardenberg.

 

Falls Sie aufgrund einer Erkrankung, einer Quarantäne oder Ihres Alters bzw. allgemeinen Gesundheitszustandes Ihre Einkäufe nicht durchführen können oder möchten, erledigen wir dies gerne für Sie. Wir unterstützen Sie auch, wenn Sie das Haus nicht verlassen können, um Ihr Haustier auszuführen.

 

Bitte melden Sie sich bei der Koordinationsstelle der CDU Bardenberg unter Telefon:  0 24 05 / 8 65 49 oder E-Mail:  h.franzen@cdu-bardenberg.de

Geben Sie diese Information gerne auch an Ihre Nachbarn und Mitmenschen weiter.

 

Auch wenn der Sport Club Sparta Bardenberg direkt in irgend einer Form helfen kann bitte Nachricht an info@sparta-bardenberg.de

 

Wir helfen gerne!

 


16. März 2020

Gemäß Erlass des Ministeriums sowie Vorgabe des Fußball-Verbandes bis einschl. 19. April 2020

  • Trainings- und Spielbetrieb ist eingestellt
  • Gruppen-Zusammenkünfte sind zu unterlassen
  • Veranstaltungen sind abgesagt
  • Veranstaltungsraum Birkenstraße geschlossen
  • Hallen- und Sportplätze sind gesperrt
  • Diana's Sportschänke ist geschlossen

13. März 2020

Der Trainingsbetrieb für den gesamten Verein wird zunächst bis 31. März 2020 eingestellt.

Die üblich im März/April stattfindende Jahreshauptversammlung wird zu einem späteren Termin stattfinden.


13. März 2020

Spielbetrieb auf Verbands- und Kreisebene im Fußball-Verband Mittelrhein ruht ab sofort zunächst bis 17. April

 

Der FVM hat am heutigen Freitag den kompletten Spielbetrieb auf Verbands- und Kreisebene ab sofort zunächst bis Freitag, 17. April 2020, abgesagt. Damit reagiert der FVM auf die aktuellen Auswirkungen des Coronavirus.

 

Die Absage gilt für den gesamten Spielbetrieb im Bereich der Frauen, Herren und Juniorinnen und Junioren. Dies umfasst Meisterschaftsspiele, Pokalspiele, Turniere, Spielfeste sowie Spiele der Futsal-Mittelrheinliga, der FVM-Liga inklusiv und des Ü-Freizeitfußballs. Auch alle Freundschaftsspiele sowie Genehmigungen von Turnieren sind hiervon betroffen. Bereits erteilte Genehmigungen werden widerrufen und sind ab sofort nicht mehr gültig. Über die Fortführung des Trainingsbetriebes entscheiden ausschließlich die Vereine in eigener Verantwortung.

 

„Wir haben die Entwicklung in den letzten Wochen intensiv beobachtet und standen in regelmäßigem Austausch mit den Behörden. Wir tragen alle Verantwortung dafür, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen und unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger zu schützen. Dieser Verantwortung möchten wir mit dieser drastischen Maßnahme Rechnung tragen“, erklärt FVM-Präsident Bernd Neuendorf.

 

„Wir werden die Entwicklung weiter genau beobachten, täglich neu bewerten und frühzeitig entscheiden, inwieweit wir den Spielbetrieb nach dem 17. April wieder aufnehmen können“, erklärt Dirk Brennecke, FVM-Geschäftsführer und Leiter der FVM-Koordinierungsgruppe. „Alle Vereine erhalten dazu frühzeitig alle Informationen.“ Dazu gehört auch die Terminierung der Nachholspieltage.

12. März 2020

Thema Cononavirus, Stellungnahme Stadt Würselen:

Nach Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW müssen Veranstaltungen unter 1.000 Teilnehmer laut Weisung der Landesregierung "die zuständigen Behörden im Zusammenwirken mit Veranstaltern" die jeweils konkret zu ergreifende Maßnahme ermitteln. Gemäß dem Fußball-Verband Mittelrhein (FVM) bedeutet die aktuelle Entwicklung, dass die Fußballvereine Kontakt mit ihrer Kommune aufnehmen müssen.

Die zuständige Kommune entscheidet, ob Veranstaltungen stattfinden oder nicht.

In der heutigen Sitzung des Krisenstabes der Stadt Würselen wurde beschlossen, dass es keine generellen Absagen geben wird, so dass der Trainings-  und Meisterschaftsspielbetrieb normal durchgeführt werden kann.

 

Kommunen anderer Vereine, also bei Auswärtsspielen, können natürlich anders entscheiden.

 


17. März 2020

TRAINING TROTZ CORONA: DIE TECHNIK IM EIGENTRAINING ZUHAUSE VERBESSERN

Den gewohnten Abläufen entsprechend hätten die Trainer heute an dieser Stelle wahrscheinlich neue Einheiten von DFB-Training online für alle Altersklassen erwartet. Doch in Zeiten der Coronakrise ist die Bevölkerung angehalten, möglichst zuhause zu bleiben und Sozialkontakte zu minimieren. Alle Sportanlagen sind gesperrt! Um sich auch in diesen Zeiten sinnvoll betätigen und fithalten zu können, stellen wir in einer mehrteiligen Reihe geeignete Übungen und Spiele für das Eigentraining vor. Den Anfang machen heute Übungen und Spiele zur Verbesserung der technischen Fertigkeiten.

 

Wert Lust hat, schaut sich Einzelheiten und Videos auf der FVM-Homepage an HIER

Allgemeine News des FVM zur Situation außerdem

HIER

Hinweis: Die Videos zeigen natürlich Sportplätze. Auf die Situation hat sich der DFB nicht einstellen können. Die Regeln bleiben aber trotzdem klar, Sportplätze gesperrt, bitte alleine ZUHAUSE, im Garten, im Keller, im Hof.

Bitte keine Gruppen, keine privaten Trainings-Camps, persönliche Kontakte meiden.



 

 

Unser A-Jugend Torhüter Jannick Troha, der sich für ein halbes Jahr in Australien aufhält, konnte auch in der Ferne Fans für den SC Sparta Bardenberg begeistern.
Wir wünschen noch eine schöne Zeit und freuen uns auf ein Wiedersehen im Sommer.


 

Viel Spaß beim Wormsalt-Cup

 

Am letzten Januarwochenende trafen sich zahlreiche Jugendmannschaften in der Walter-Rütt-Halle, wo der SC Sparta Bardenberg zum alljährlichen Hallenturnier einlud. 

 

Samstag morgen begann das Turnier mit den E-Jugenden des Jahrgangs 2009. Dort setzte sich der FV Wiehl souverän im Finale mit 8-0 gegen die Mannschaft des Gastgebers aus Bardenberg durch Im Spiel um Platz 3 konnte sich der SV Eilendorf gegen Hertha Walheim mit 2-0 behaupten Im Anschluss zeigen die F-Jugenden des Jahrgangs 2012 ihr Können. Hier wurde mit 6 Mannschaften im Modus Jeder-gegen-Jeden gespielt. Sieger wurde die Mannschaft vom Burtscheider TV mit 13 Punkten vor dem FC Walheim mit 10 Punkten und dem SC Sparta Bardenberg mit 9 Punkten.

 

Der Samstagnachmittag gehörte den kleinsten Turnierteilnehmern. Auch wenn hier vor allem der Spaß im Vordergrund stand, wurden Sieger gekürt. Nach einem knappen Finale konnte sich der SC Sparta Bardenberg mit ihrer ersten Mannschaft mit 2-1 gegen Inde Hahn durchsetzen. 3. wurde der Burtscheider TV der mit 4-1 gegen den SC Scherpenseel gewinnen konnte. Den Abschluss des samstags setzten die C-Jugenden. Auch dort hieß das Finale Sparta Bardenberg 1 gegen Inde Hahn. Diesmal setzte sich der Gastgeber deutlicher mit 6-0 durch und konnten sich den Pokal sichern. Den 3. Platz sicherte sich die Spvgg. Straß mit 2-1 gegen die 2. Mannschaft des Gastgebers.

 

Am zweiten Turniertag durften die E-Jugenden des Jahrgangs 2010 mit ihrem Turnier beginnen. Der Turniersieger hieß zum dritten Mal an diesem Wochenende Sparta Bardenberg. Diesmal war es so knapp wie es nur ging. Im Finale entschied erst das Elfmeterschießen zugunsten des Gastgebers. Blau-Weiß Aachen musste sich mit dem 2. Platz begnügen. Den Pokal für den dritten Platz sicherte sich der Burtscheider TV mit einem 3-1 gegen den FC Kerkrade-West. Anschließend bestritten die F-Jugendlichen des Jahrgangs 2011 ihr Turnier. Sieger wurde die SG Merkstein/Ritzerfeld durch ein 6-0 gegen Grenzwacht Pannesheide. Der VfR Linden-Neusen setzte sich mit 6-0 gegen Arminia Eilendorf durch und konnten sich so über den 3. Platz freuen. 

 

Beim letzten Turnier des Wochenendens durften die D-Jugendlichen ihr Können zeigen. Im Finale besiegte Jugendsport Wenau die zweite Mannschaft des SV Eilendorf mit 3-1. Erst im Elfmeterschießen konnte sich Inde Hahn im Spiel um Platz 3 gegen den VfJ Laurensberg durchsetzen.

 

„Die Freude in dem Gesicht der Spieler während den Spielen und wenn die Pokale und die Medaillen übergeben werden, entschädigen für die viele Arbeit, die so ein Turnier macht. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr, wenn wir wieder den Wormsalt-Cup ausrichten.“ sagte Jugendleiter Michael Beckers nach dem Abpfiff des letzten Spiels. Weiter bedankte er sich bei den zahlreichen Helfern: „Ohne die Hilfe der Eltern, Trainer und Spielern des Vereins, ist die Durchführung so eines Turniers nicht möglich. Dies gilt natürlich vor allem für unsere Sponsoren Michael Winkens und Helmut Deutmann. Ohne deren Unterstützung würde ein Turnier in dieser Form nicht durchzuführen sein.“

 


WÜRSELEN. Der bislang milde Winter hat in der Fußballlandschaft seine Spuren hinterlassen. Während die Teams im Nordkreis auf zahllosen Hallenturnieren bei angenehmen Temperaturen dem sprichwörtlichen „Budenzauber” nachgehen, ist es auf den heimischen Platzanlagen ruhig geworden.

VON YANNICK LONGERICH

 

Besonders die Rasenplätze sind im Winter traditionell „Sperrgebiet” - Regen, Schnee und Kälte setzen den oftmals in städtischem Besitz befindlichen Geläufen zu. Den Aktiven bleiben für die Wintervorbereitung nur die Aschenplätze. Der Dauerregen der vergangenen Wochen macht jedoch auch diese oftmals unbenutzbar. Verfügt ein Verein über keinen adäquaten Ersatzort, bleibt oftmals nur das teils kostenintensive Ausweichen in Sporthallen. Gerade im Juniorenbereich werden deshalb Kunstrasenplätze immer wichtiger.

Lange hatte man in Würselen warten müssen, bis 2019 endlich der erste Kunstrasenplatz eingeweiht werden konnte. Der VfR Würselen kann das neue Spielfeld „Am Drischfeld” seit dem Sommer nutzen, in absehbarer Zeit soll auch der neue Sportpark am Aquana für Rhenania Würselen-Euchen entstehen. Im Nordwesten der Düvel-Stadt beobachtete der SC Sparta Bardenberg (ehemals Sparta Würselen und SC Bardenberg) gespannt die Entwicklungen. Seit der Fusion der beiden Traditionsvereine können die Aktiven des SC auf die Sportanlagen an der Birkenstraße und an der Zechenstraße zurückgreifen.

 

Vermeintlicher Luxus

In der Theorie vermeintlicher Luxus, in der Praxis endlose Improvisation. Beide Rasenplätze sind seit Monaten witterungsbedingt gesperrt, es bleiben der Aschenplatz Zechenstraße und der „Trainingskäfig” an der Birkenstraße. Besonders die Jugend des SC, bei der laut Kassierer Helmut Deutmann „Andrang ohne Ende” herrscht, ist von der Platznot betroffen. Bis zur E-Jugend sind alle Mannschaften teilweise dreifach besetzt, hinzu kommen drei Seniorenmannschaften und die Erste Mannschaft der SG Pley, die ebenfalls ein Nutzungsrecht an der Zechenstraße besitzt.

Mitte Dezember haben die Verantwortlichen des SC bei der Kommune offiziell den Antrag zur Modernisierung der Sportanlage Aschenplatz Zechenstraße samt erarbeitetem Konzept eingereicht. Bereits 2017 hatte in Bardenberg zum 1150-jährigen Jubiläum des Stadtteils eine öffentliche Ratssitzung der Stadt Würselen stattgefunden. An dieser Stelle war der Bedarf der Bardenberger Fußballer festgestellt worden – die Stadt stimmte der Modernisierung einer Sportanlage im Würselener Westen zu, sofern die andere aufgegeben und zum Zwecke der Mitfinanzierung vermarktet werden könne. Der im Anschluss seitens des SC ins Leben gerufene „Arbeitskreis Sportstätten“ der Spartaner, bestehend aus Jugendtrainern, Vorstandsmitgliedern, Vertretern der jungen Generation sowie Beratern der politischer Ortsverbände, hat dann unter Federführung von Martin Wienands und Marc Knisch das zukunftsorientierte Konzept erarbeitet.

 

Keine einfache Entscheidung

Man einigte sich gemeinsam auf den Aschenplatz Zechenstraße. Keine einfache Entscheidung – die Birkenstraße wahr jahrzehntelang die sportliche Heimat von Sparta Würselen. „Nostalgie spielt eine wichtige Rolle. Mit Blick auf die Zukunft hat sich der Verein allerdings für die Zechenstraße entschieden”, erläuterte SC-Jugendgeschäftsführer Volker Deutmann.

Dass sich generell fast jeder Amateurverein den Luxus eines Kunstrasenplatzes wünscht, ist Deutmann dabei natürlich bewusst: „Das Konzept zeigt aus unserer Sicht auf, dass eine ganzheitliche Modernisierung für eine zukunftsfähige Ausrichtung des Vereins unerlässlich ist.” Zu dieser „ganzheitlichen Modernisierung” zählt auch eine Sanierung und Erweiterung des Kabinentraktes. Zur Zeit gibt es an der Zechenstraße zwei Umkleiden und eine Schiedsrichter Kabine. Besonders bei aufeinander folgenden Jugendspielen entsteht zwangsläufig „Stau”. Blickt man über die kommunalen Grenzen hinaus, erkennt man, dass die direkten Nachbarn des SC Sparta Bardenberg –namentlich der Kohlscheider SV und (bald auch) der Kohlscheider BC mit Kunstrasen und modernen Anlagen versorgt sind. Um im Jugendbereich weiter konkurrenzfähig zu bleiben, bräuchte es auch in Bardenberg „den nächsten Schritt”.

Der Verein möchte „konstruktiven Druck” aufbauen, seitens des Stadtsportverbandes wurde bereits Unterstützung zugesichert. Bis es zu einer endgültigen Entscheidung kommt, ist in Bardenberg weiterhin Improvisationstalent an allen Fronten gefragt. Das Ausweichen in sogenannte „Soccer-Hallen” wird kurzfristig organisiert, es wird unter den Spielern und Betreuern „zusammengeschmissen”. Im Jugendbereich werden Fahrdienste abgesprochen.

 

Dutzende Spiele ausgefallen

Durch die Unbespielbarkeit der Platzanlagen sind im Herbst darüber hinaus dutzende Spiele ausgefallen, die im Frühjahr nachgeholt werden müssen. Sechs Spiele in vier Wochen sind dabei erfahrungsgemäß keine Seltenheit. Da der Rasenplatz Zechenstraße derzeit über keine Flutlichtanlage verfügt, können hier beispielsweise keine Abendspiele unter der Woche stattfinden. Wann genau der Rasen überhaupt wieder zur Alternative werden kann, steht ebenfalls in den Sternen. Den zurückliegenden Sommer haben beide Geläufe im Vergleich zum Rekordsommer 2018 relativ gut überstanden, trotzdem gibt es Spuren.

Volker Deutmann ist selbst aktiv im Seniorenbereich und weiß aus Erfahrung: „Es gibt natürlich nichts Schöneres, als bei gutem Wetter auf Naturrasen zu spielen. Der Aschenplatz alleine ist für den derzeitigen Trainingsbetrieb nicht ausreichend, es tummeln sich dann zu viele Mannschaften.” Der Verein wünscht sich Planungssicherheit. Mit Natur- und Kunstrasen könne man schließlich alle Vorteile nutzen.


Aktion Scheine für Vereine

Endspurt! Solange der Vorrat noch reicht erhält jeder REWE Kunde pro 15 € Einkaufswert einen kostenlosen Vereinsschein. Diese Tickets können unserem Verein zugeschrieben werden. 

Jetzt ganz einfach kostenlos mitmachen

Mit der „REWE Scheine für Vereine“ App:

  • App istallieren
  • Sport-Club Bardenberg auswählen
  • QR-Code auf dem Vereinsschein scannen

Auf der Website www.rewe.de/scheinefürvereine

  • Sport-Club Bardenberg auswählen
  • Code des Vereinsscheins eingeben

Nach der Aktion können wir dann die gesammelten Vereinsscheine in attraktive Prämien tauschen.

Wem das zu kompliziert ist, kann die Scheine beim Vorstand abgeben.

Mitmachen = kostenlose Trainingsmittel für Sparta Bardenberg



Große gemeinsame Weihnachtsfeier

auch im 12. Jahr wieder ein wunderbarer Tag!

Die Verantwortlichen haben viel Arbeit bei der Vorbereitung sowie beim Auf- und Abbau nicht gescheut. Am 14. Dezember feierten wir gemeinsam von 14 Uhr bis spät in die Nacht in der Mehrzweckhalle Bardenberg. Den sicherlich emotionalsten Abschnitt durften wir mit unseren Kleinsten erleben. Die Kinderaugen wieder strahlend, manchmal skeptisch, wusste doch der Weihnachtsmann überraschend viele Details über unsere Mini-Kicker unserer 6 G- und F-Jugend Mannschaften. Typische Weihnachts-Kinderlieder wurden angestimmt und das Mitmachen durch prall gefüllte Weihnachtstüten vollendet. Aufsteigend nach Jahrgängen freuten sich anschließend unsere E- bis A-Jugendlichen über gute Stimmung über den gesamten Nachmittag. Lobenswert welche netten Worte des Dankes von Eltern aber auch Spieler(innen) an die Trainer und Betreuer(innen) gerichtet wurden. Im gleitenden Übergang füllte sich die Halle mit unseren vier Seniorenteams, sowie der Walking-Gruppe. Mit Spannung erwartet wurden dann die Hauptpreise der großen Tombola gezogen. Kurz darauf übernahm DJ Frank das Publikum. Gute Stimmung, Leckereien vom Imbisswagen und viele Kaltgetränke bescherten nicht nur anwesenden Mitgliedern sondern auch Freunden des Vereins einen kurzweiligen Abend.

Selbst beim anstrengenden Auf- und Abbau unserer Großveranstaltung war dieses Jahr eine besonders gute Stimmung zu beobachten. 

Ganz herzlichen Dank an die vielen Helferinnen und Helfer. Ohne diese gute Vereinsarbeit wäre eine solch mächtige Veranstaltung nicht durchführbar!

DANKE!!!

 

 

 

Ebenfalls herzlichen Dank für die Teilnahme an unserer Tombola und herzlichen Glückwunsch an die Gewinner unserer 82 Preise.

 

Die noch nicht direkt mitgenommenen Preise können in der

SPORTSCHÄNKE am Sportplatz in Bardenberg

gegen Vorlage passender Losabschnitte abgeholt werden:

Dienstag 17. bis Donnerstag 19.12.2019

und

Dienstag 7. bis Freitag 10. Januar 2020

 

Abholung der Preise nach dem Zeitraum auf Nachfrage in der Sportschänke.




Stadtmeisterschaft Würselen

Hallenfußball Senioren 1. Mannschaften

Sonntag 5. Januar 2020

Walter-Rütt-Halle Morsbach

 

Gruppe 1

VfR Würselen

VfR Linden-Neusen

Teutonia Weiden

 

Gruppe 2

Rhenania Würselen

SG Pley

SC Sparta Bardenberg

13:00 Uhr  Teutonia Weiden - VfR Würselen

13:20 Uhr  Rhenania Würselen - Sparta Bardenberg

13:40 Uhr  VfR Würselen - VfR Linden-Neusen

14:00 Uhr  Rhenania Würselen - SG Pley

14:20 Uhr  Teutonia Weiden - VfR Linden-Neusen

14:40 Uhr  SG Pley - Sparta Bardenberg

15:10 Uhr  1. Halbfinale

15:35 Uhr  2. Halbfinale

16:00 Uhr  Spiel um Platz 3

16:20 Uhr  Finale

Veranstalter: Stadtsportverband Würselen

Ausrichter: Rhenania Würselen


Stadtmeisterschaft Würselen

Hallenfußball Senioren Reserve-Mannschaften

Samstag 4. Januar 2020

Walter-Rütt-Halle Morsbach

 

Gruppe 1

SC Sparta Bardenberg 2

VfR Linden-Neusen 2

Teutonia Weiden 2

 

Gruppe 2

SC Sparta Bardenberg 3

VfR Würselen 2

Rhenania Würselen 2

 

13:00 Uhr  Sparta Bardenberg 2 - Teutonia Weiden 2

13:20 Uhr  Rhenania Würselen 2 - Sparta Bardenberg 3

13:40 Uhr  Linden-Neusen 2 - Sparta Bardenberg 2

14:00 Uhr  Rhenania Würselen 2 - VfR Würselen 2

14:20 Uhr  Teutonia Weiden 2 - Linden-Neusen 2

14:40 Uhr  VfR Würselen 2 - Sparta Bardenberg 3

15:10 Uhr  1. Halbfinale

15:35 Uhr  2. Halbfinale

16:00 Uhr  Spiel um Platz 3

16:20 Uhr  Finale

Veranstalter: Stadtsportverband Würselen

Ausrichter: Rhenania Würselen



 

Schaut auch mal in die Rubrik "AUSBILDUNG" auf unserer Homepage.


SC Sparta Bardenberg

Sportanlagen:   Würselen, Birkenstraße 51   -   Würselen-Bardenberg, Zechenstraße

Postanschrift: Tannenweg 13, 52146 Würselen